Zum Hauptinhalt springen

Bahnen verabschieden sich in Herbstrevision

Sowohl die Niederhornbahn wie auch die Schilthornbahn beginnen nächste Woche ihre Revisionsarbeiten.

Niederhornbahn: Bis 22. Dezember ist der Fahrbetrieb jeweils von Dienstag bis Freitag eingestellt.
Niederhornbahn: Bis 22. Dezember ist der Fahrbetrieb jeweils von Dienstag bis Freitag eingestellt.
Burno Petroni

Ab nächsten Montag findet die Herbstrevision der Schilthornbahn AG statt, wie diese in einem Communiqué vermeldet. Die Revision dauert bis zum 8. Dezember. In dieser Zeit wird der Betrieb mittels Spezialfahrplan mit der Transportseilbahn und Autobus (Mürren–Gimmelwald) aufrechterhalten. «Der Betrieb auf der Strecke Mürren–Birg–Schilthorn bleibt von 13. November bis 8. Dezember eingestellt.»

Ab Samstag, 9. Dezember, fahren die Bahnen auf allen Sektionen wieder gemäss dem offiziellen Fahrplan. «Bei genügender Schneelage findet die durchgehende Betriebsaufnahme aller Wintersportanlagen ebenfalls an dem Wochenende statt.» Sollten es die Schneeverhältnisse zulassen, wird der Wintersportbetrieb auf einzelnen Anlagen und Pisten bereits an den Wochenenden vom 25./26. November und 2./3. Dezember aufgenommen.

Die Revisionsarbeiten beinhalten den Zugseilwechsel der Sektion Mürren–Birg sowie die Laufwerkrevision.

Dienstag–Freitag kein Betrieb

Auch die Niederhornbahn AG vermeldet ihre Herbstrevision, die nächsten Dienstag startet. Bis 22. Dezember ist der Fahrbetrieb jeweils von Dienstag bis Freitag eingestellt. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt auf der Standseilbahn. Die Kurse ab 7.50 und 17.24 Uhr ab Beatenberg sowie ab 8.04 und 17.44 Uhr ab Beatenbucht werden mit Ersatzfahrzeugen ausgeführt. «Die Anschlüsse ab Gunten in Richtung Thun sind gewährt, wenn die Grönstrasse befahrbar ist. Ist dies nicht der Fall, fahren die Ersatzfahrzeuge nach Interlaken West.» Mit dem Zug treffen die Fahrgäste eine knappe halbe Stunde später in Thun ein als mit dem STI-Bus. «Ab 23. Dezember sind die ­Bahnen gemäss Winterfahrplan 2017/2018 in Betrieb.»

pd/cb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch