Zum Hauptinhalt springen

Burg bleibt ein Thema

Der Verfall der Tellenburg soll aufgehalten werden. Dafür setzt sich ein Verein ein, der seine Ideen nun dem Gemeinderat präsentiert hat.

Die Variante Burg kann weiter geplant werden.
Die Variante Burg kann weiter geplant werden.

Faustus Furrer informierte den Gemeinderat als Präsident des Vereins Burgfreunde Tellenburg und Präsident der Arbeitsgruppe über den Stand der Arbeiten in Sachen Tellenburg. Von November 2017 bis Januar 2018 wird der Turm mit einem schematischen Dach beleuchtet (wir haben berichtet). Der Gemeinderat nahm gemäss einer Medienmitteilung zu den vorgestellten Va­rianten für eine zukünftige Nutzung Stellung. Demnach kann die ­Variante Burg weiter geplant werden, die entsprechenden Entscheidungsgrundlagen seien zuhanden des Gemeinderates auszuarbeiten.

Die Variante Scheune hinge­gen könne als abgelehnt be­trachtet werden, und es müssten diesbezüglich keine zusätzli­chen ­Abklärungen mehr getroffen werden.

Untergruppe geschaffen

Um die Arbeiten im Gleichschritt mit dem Gemeinderat und einer möglichen Finanzierung auszugestalten, soll gemäss Mitteilung eine kleine Untergruppe, bestehend aus dem Finanzchef, dem Finanzverwalter, dem Ressortchef Kulturelles sowie Faustus Furrer, ins Leben gerufen werden.

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch