City Hotel Oberland verkauft

Interlaken

Ein weiteres Interlakner Traditionshotel wechselt den Besitzer: Die auf Immobilieninvestments spezialisierte, international tätige Acron-Gruppe mit Sitz in Zürich hat per 30. November das City Hotel Oberland erworben.

Das City Hotel Oberland bleibt in Schweizer Händen.

Das City Hotel Oberland bleibt in Schweizer Händen.

(Bild: André Dähler)

Der 1867 gebaute Oberländerhof wurde in der Vergangenheit mit etlichen Besitzerwechseln zum Hotel de l’Oberland, dann zum Chalet Hotel Oberland und letztlich zum City Hotel Oberland. 1985 haben die Familien Christoph Reber und Erich Reuteler das Hotel Oberland vom Grindelwalder Hotelier Rudolf Märkle erworben.

In den vergangenen 32 Jahren wurde das Mittelklassehotel stetig erneuert und mit Zukäufen von Liegenschaften in der direkten Nachbarschaft arrondiert. Nach der Fusion mit dem Hotel City im Jahre 2007 ist der Hotelbetrieb mit insgesamt 400 Betten in über 192 Zimmern zu einem der grössten 3-Stern-Hotels in der Schweiz gewachsen.

Schweizer Lösung gefunden

Bereits seit einiger Zeit haben sich der 68-jährige Christoph Reber und der 62-jährige Erich Reuteler mit der Nachfolgeregelung beschäftigt. Da sich in keiner der beiden Besitzerfamilien eine ­familieninterne Nachfolge abzeichnete, stand ein Verkauf des Hotels im Fokus der Planung.

Mit dem Verkauf an die Investorengruppe Acron mit Sitz in Zürich konnte nun zwar nicht eine lokale, aber immerhin eine schweizerische Nachfolge gefunden werden. «Dass es eine schweizerische Lösung sein musste, war uns von allem Anfang an klar», sagt dazu Christoph Reber. «Unsere Familie ist seit über 130 Jahren in Interlaken ansässig, ich vertrete diese in der 4. Generation und will auch künftig erhobenen Hauptes durch Interlaken spazieren können.»

Christoph Reber, Jolanda und Erich Reuteler verlassen das Hotel mit einem lachenden und einem weinenden Auge: «Lachend, weil wir eine grosse Verantwortung abladen können, und weinend, weil wir die Zusammenarbeit mit dem Hotelpersonal, welches über all die Jahre Grossartiges geleistet hat, vermissen werden.»

Gruppe mit Erfahrung

Mit der Acron-Investment-Gruppe ist eine in der Hotelbranche erfahrene Käuferin auf den Plan getreten. Acron ist in verschiedenen europäischen Hotelprojekten, zum Beispiel für die Hotelketten von Radisson oder Steigenberger, engagiert.

Als Betreiberin des City Hotel Oberland hat die Firma Acron die Barcli Hospitality Management GmbH mit Sitz in Pfäffikon SZ verpflichtet. Die beiden Geschäftsführer Meinhard Huck und Lucas Meier verfügen über langjährige Erfahrung im operativen Geschäft des internatio­nalen Hospitality-Business wie auch in der Ferien-, Stadt- und Tagungshotellerie in der Schweiz und im europäischen Markt. «Wir werden uns von der Barcli GmbH um die strategische Ausrichtung und die internationale Positionierung kümmern», sagt Meinhard Huck.

Sie führen neu das City Hotel Oberland (v.l.): Meinhard Huck, Sven Briseid und Lucas Meier.

Sven Briseid, bisheriger Miteigentümer, wird als General Manager das Hotel vor Ort führen. «Künftig soll eine Verlagerung der Gästestruktur mit einer stärkeren Fokussierung auf Individualgäste und das Seminargeschäft umgesetzt werden», präzisiert Lucas Meier die künftige Ausrichtung.

Gut für Interlaken

Der Erwerb des etablierten, überdurchschnittlich ausgelasteten Hotels geht mit einem Konzept zur Neupositionierung und Modernisierung einher. Die schon seit längerer Zeit angedachten Umbaupläne für ein Hotel mit zeitgemässem Interieur, Showrestaurant und einer zum Marktplatz gerichteten Aussenterrasse sollen jetzt neuen Schwung bekommen. Eine Lounge-Bar sowie attraktive Verkaufsflächen sollen das Angebot für die Hotelgäste und vor allem auch für die einheimischen Besucher ergänzen.

Sämtliches Personal, es sind rund 90 Mitarbeiter(innen), werde von der City Hotel Oberland AG weiterbeschäftigt. Das City Hotel Oberland wolle sich für die Zukunft fit machen. Dazu ist auch ein Ausbau der Verkaufs- und Marketingabteilung geplant. Der Abschluss der Transaktion stelle eine glückliche Lösung für die direkt Beteiligten und vor allem ein ermutigendes Zeichen für den Tourismusort Interlaken dar.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt