Der neue Chef heisst Ueli Frutiger

Lütschental

Die Berner Bergführer haben einen neuen Obmann: Ueli Frutiger wurde von der Delegiertenversammlung zum neuen Präsidenten gewählt.

Präsident mit Doppelmandat: Ueli Frutiger aus Lütschental.

Präsident mit Doppelmandat: Ueli Frutiger aus Lütschental.

(Bild: zvg)

Bruno Petroni

Wie am Montag bekannt wurde, ist Ueli Frutiger seit dreieinhalb Wochen neuer Präsident des Berner Bergführerverbandes: Der 65-jährige Lütschentaler, der vor 41 Jahren sein Bergführerdiplom erlangt hatte, wurde am 10. November anlässlich der Delegiertenversammlung als Nachfolger des Schlosswilers Alfred Wirth gewählt, der das Präsidium nach sieben Jahren abgelegt hat.

Nebst dem Verbandspräsidium übernimmt Ueli Frutiger auch die Verantwortung für das Ressort «Freier Zugang in die Berge» im Verband. Diese Abteilung will verhindern, dass die Bergführer je länger, desto mehr in ihrer Berufsausübung eingeschränkt werden. Das Ressort wurde bisher von Albrecht Wandfluh aus Frutigen betreut.

Dem im Jahr 1906 gegründeten Berner Bergführerverband sind rund 350 Bergführer angeschlossen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt