Zum Hauptinhalt springen

Der Theatervorhang öffnet sich leicht

Zwischenbericht auf dem Weg zum ersten Volkstheater-Festival: Drei Produktionen stehen fest. Das Festival soll über den Wettbewerb hinaus wirken.

Neues aus der Festivalküche (v.l.): OK-Mitglied Werner Thöni, Jurypräsident Beat Schlatter, OK-Mitglied Remo Casagrande, Jurymitglied Liliana Heimberg, die OK-Mitglieder Sara Santschi und Martin Imfanger, Kommissionsmitglied Enrico Maurer, OK-Präsident Thierry Ueltschi und Kommunikationschef Thomas Raaflaub. Foto: Anne-Marie Günter
Neues aus der Festivalküche (v.l.): OK-Mitglied Werner Thöni, Jurypräsident Beat Schlatter, OK-Mitglied Remo Casagrande, Jurymitglied Liliana Heimberg, die OK-Mitglieder Sara Santschi und Martin Imfanger, Kommissionsmitglied Enrico Maurer, OK-Präsident Thierry Ueltschi und Kommunikationschef Thomas Raaflaub. Foto: Anne-Marie Günter

Acht Theaterproduktionen, möglichst aus der ganzen Schweiz, stehen im Zentrum des ersten Volkstheater-Festivals in Meiringen. Entstanden ist die Idee nach einem Abend, den der begeisterte Meiringer Theaterfreund Thierry Ueltschi mit dem Zürcher Schauspieler, Komiker und Filmregisseur Beat Schlatter verbracht hat; leicht feuchtfröhlich wars, wie Schlatter am Freitag an der Orientierung für die Medien erzählte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.