Zum Hauptinhalt springen

Die Tellenburg-Sanierung beginnt – gibt es auch wieder ein Dach?

In einem Monat beginnt die Sanierung der Tellenburg. Eine Mauerecke der Ruine droht derzeit abzubrechen. Untersuchungenhaben aber noch mehr Handlungsbedarf aufgezeigt. Und dann stellt sich die Frage, was mit dem ehemaligen Sitz des Regierungsstatthalters weiter passieren soll.

Mit Spanngurten ist bis zur baldigen Sanierung eine Ecke der Ringmauer der Tellenburg gesichert.
Mit Spanngurten ist bis zur baldigen Sanierung eine Ecke der Ringmauer der Tellenburg gesichert.
Hans Rudolf Schneider
Tellenburg – vermutlich um 1400.
Tellenburg – vermutlich um 1400.
zvg
Tellenburg – vermutlich um 1800.
Tellenburg – vermutlich um 1800.
zvg
1 / 3

Ein unschönes Bild: Orange Spanngurte sichern die Ecke der Ringmauer der Tellenburg. Die Mauer sei «recht akut» vom Einsturz gefährdet, sagt Hansruedi Marti, Architekt und Projektleiter der Sanierung, die in den nächsten Wochen beginnen soll.

Genauso wie das Objekt ist das Vorgehen speziell: «Es gibt wenig Leute, die mit dem Kalkmörtel und den historischen Mauern richtig umgehen können. Zum Glück ist Ruedi Jaggi aus Ringgenberg bereit, die Sanierung zu begleiten», so Marti.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.