Drehgestell schafft Spurwechsel

Meiringen

Mit erfolgreichen Tests eines speziell entwickelten Drehgestells kommt die IG Golden Pass ihrem Ziel nahe.

Im Golden-Pass-Tauglichkeitstest: Ein variables Drehgestell an den Zügen ermöglicht dem Wechsel von Normalspur auf Meterspur.

Im Golden-Pass-Tauglichkeitstest: Ein variables Drehgestell an den Zügen ermöglicht dem Wechsel von Normalspur auf Meterspur.

(Bild: PD)

«In Interlaken ist eine Umspuranlage nicht realisierbar», sagte Karl Vogler, Präsident der IG Golden Pass an der Mitgliederversammlung in Meiringen. Grundsätzlich war die Berichterstattung aber positiv. Vincent Brodard von der Montreux Berner Oberland Bahn AG stellte sein Referat unter den Titel: «Der Golden-Pass-Express: Ein Traum wird Wirklichkeit».

Die MOB AG hat das Konzept der «Dritten Schiene» Ende der 2000er-Jahre aufgegeben und eine Neuentwicklung für die Drehgestelle der Züge in Angriff genommen. Mit einem variablen Drehgestell können auf einer Umspuranlage die Waggons von einer Fahrspur in die andere wechseln. Eine Umspuranlage in Zweisimmen ist inzwischen gebaut, und ab Januar 2019 wurden die Drehgestell-Prototypen getestet.

Die Tests verliefen erfolgreich. Variable Drehgestelle erhalten nur die Reisewagen, die Triebwagen werden gewechselt. Der Zulassungsprozess läuft. Im Lauf von 2020 sollen 19 mit variablen Drehgestellen ausgerüstete Wagen eintreffen. Involviert sind die Firmen Alstom und Stadler; MOB und BLS sind Partner beim 76-Millionen-Franken-Projekt, das auch von der öffentlichen Hand unterstützt wird.

Zum ersten Mal schweizweit wird die Barriere zwischen Meter- und Normalspur überwunden. Am 13. Dezember ist die erste kommerzielle Fahrt des Golden-Pass-Express vorgesehen. Allerdings steht fest, dass mit diesem System die ursprüngliche Idee der IG Golden Pass, nämlich Luzern mit Montreux umsteigefrei zu verbinden, zumindest zeitnah nicht zu realisieren ist. Am Brünig braucht es Zahnräder, und in den variablen Drehgestellen hat es dafür keinen Platz.

Eine Lösung wäre ein Brünigtunnel, aber die IG Golden Pass, obschon viele ihrer 250 Mitglieder von «ännet dem Brünig» kommen, schien gewillt, ihre Kräfte künftig für den Grimseltunnel einzusetzen. Angedacht ist, die beiden Interessengemeinschaften zu fusionieren, und das an der Versammlung dazu geäusserte Echo von Mitgliedern war zustimmend.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt