Zum Hauptinhalt springen

Folklore und Blasmusik belebten das Fest

Die Zahl ist eindrücklich: 820 Musikanten und Jodler haben im 125-Jahr-Festdorf an den vergangenen zehn Mittwochabenden für Unterhaltung gesorgt.

Zum letzten Mal «Musig vo hie» (v.l.): Geschäftsführer Lukas Brawand, Moderator René Schneider, Organisator Albert Lüthi, Gemeindepräsident Urs Graf, Jodler Ernst Feuz (Jodlerfründe Alpenblick) und Unspunnen-Steinstösser Peter Michel vor der Alphorngruppe Jungfrau.
Zum letzten Mal «Musig vo hie» (v.l.): Geschäftsführer Lukas Brawand, Moderator René Schneider, Organisator Albert Lüthi, Gemeindepräsident Urs Graf, Jodler Ernst Feuz (Jodlerfründe Alpenblick) und Unspunnen-Steinstösser Peter Michel vor der Alphorngruppe Jungfrau.
Anne-Marie Günter

Folklore und Blasmusik trugen wesentlich zu einer stimmigen Langzeit-Abendunterhaltung im Festdorf Des Alpes bei. Musik­gesellsellschaften, Jodlerklubs, Alphornbläser und Fahnenschwinger zeigten eindrücklich, in wie vielen Vereinen auf dem Bödeli und etwas weiter weg musiziert und gesungen wird. An den Mittwochanlässen «Musig vo hie» waren 50 Vereine beteiligt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.