Fuchsland ist eröffnet

Zweisimmen

Das Angebot auf Sparenmoos wurde um einen neuen Skills-Park erweitert.

Im Sparenmoos-Schnee gibt es viele Fuchsspuren. Fuchs Fritz freut sich, wie Kinder sich beim Glöckchen bei ihm melden. Foto: PD

Im Sparenmoos-Schnee gibt es viele Fuchsspuren. Fuchs Fritz freut sich, wie Kinder sich beim Glöckchen bei ihm melden. Foto: PD

Eröffnung Fuchsland, Präsentation eines neuen Gästeleitsystems sowie eines neuen Schriftzugs: Der Verein Sparenmoos Aktiv hatte gleich mehrere Neuigkeiten dabei, als er am Wochenende Fanclübler, Sponsoren, Gemeindevertreter, Bewirtschafter und Landeigentümer eingeladen hatte.

Die Freude war Gärtnermeister Stefan Pfister, dem Präsidenten von Sparenmoos Aktiv, sichtlich anzusehen. «Unser Team hat einen super Effort geleistet. Es galt, in kürzester Zeit gleichzeitig Sponsoren zu überzeugen, das Crowdfunding zu managen und den Bau der Neuigkeiten zu planen», wird er in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

Trotz dünner Schneedecke sei das Fuchsland mit Hauptzielgruppen Familien und Schulen offen. Es besteht aus den drei Elementen Fuchsweide als einfacher flacher Loipe für Anfänger, Fuchswald, einem spielerischen Skills-Park als Herzstück, und dem Fuchsbau zum Picknicken und Grillen. «Das neue, einfach verständliche, informative Leitsystem ist elegant mit Stelen gelöst, der neue Schriftzug lebensfroh natürlich», heisst es in der Mitteilung.

Weil das Loipenangebot aktuell an der Lenk und in Schönried mager sei, sei der Ansturm auf die klassischen und Skating-Loipen Sparenmoos (3 Kilometer), Stockbrunnen (8 Kilometer) und Schiltenegg (11 Kilometer) erfreulich.

Das Berghaus Sparenmoos ist seit Jahren geschlossen und bringe keine Impulse für das Hochplateau ob Zweisimmen, schreibt der Verein, der nach eigenen Angaben seit drei Jahren in die Bresche springt. Im Sommer kümmere sich der Verein um die Themenwege, im Winter werde das Angebot für Langlauf, Winterwandern und Schlitteln gestärkt.

Für diese Aufgaben erhält der Verein von der Gemeinde Zweisimmen einen jährlichen Sockelbeitrag. Geld werde durch Loipenpässe, Parkplatzbewirtschaftung, Schlittenvermietung und Mitglieder generiert. Die Benutzung der Wander- und Schlittelwege sei gratis, die Kosten für die Präparation seien eine Herausforderung.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt