Zum Hauptinhalt springen

Für das Slalomrennen wird Schnee eingeflogen

Wegen Schneemangels greifen die Organisatoren der Lauberhornrennen zu aussergewöhnlichen Massnahmen.

Christoph Buchs
Von solchen Schneeverhältnissen wie vor vier Jahren können die Organisatoren heuer nur träumen.
Von solchen Schneeverhältnissen wie vor vier Jahren können die Organisatoren heuer nur träumen.
Keystone

Die Organisatoren der Lauberhornrennen in Wengen haben auf dem Slalomhang mit Schneemangel zu kämpfen. «Aufgrund des warmen Wetters war es in den vergangenen Tagen kaum möglich, den Hang technisch zu beschneien», schreibt das OK in einer Mitteilung. Die Schneedecke im untersten Teil des Hanges sei unzureichend. Das OK hat deshalb entschieden, eine begrenzte Menge Schnee aus dem nahe gelegenen Hannegg-Gebiet mittels Helikopter einzufliegen.

Als Alternative stand zur Diskussion, den Kombinationsslalom vom nächsten Freitag sowie den Spezialslalom vom Sonntag, 19. Januar, auf den untersten Teil der Abfahrtsstrecke zu verlegen. «Die Analyse hat gezeigt, dass die Immissionen bei dieser Variante bedeutend grösser gewesen wären», schreibt das OK. Der Aufbau der Logistik wäre zu aufwendig und die Flugbelastung noch höher.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch