Zum Hauptinhalt springen

Geburtshaus wird Versorgungslücke schliessen

Zu ihrem werdenden Geburtshaus in Zweisimmen öffnete die Genossenschaft «Maternité Alpine» erstmals die Türen. Hebamme Marianne Haueter und Fachärztin für Gynäkologie Dr. med. Nadine Kleinebekel stellten sich den Fragen.

In diesem Chalet an der Eggetlistrasse in Zweisimmen ...
In diesem Chalet an der Eggetlistrasse in Zweisimmen ...
zvg
... soll Anfang Januar das Geburtshaus eröffnet werden. zvg
... soll Anfang Januar das Geburtshaus eröffnet werden. zvg
Fritz Leuzinger
Diese drei engagierten Frauen haben sich für das Geburtshaus eingesetzt. Von links: Frauenärztin Dr. med. Nadine Kleinebekel, Hebamme Marianne Haueter und Genossenschaftspräsidentin Ursula Michel.
Diese drei engagierten Frauen haben sich für das Geburtshaus eingesetzt. Von links: Frauenärztin Dr. med. Nadine Kleinebekel, Hebamme Marianne Haueter und Genossenschaftspräsidentin Ursula Michel.
Fritz Leuzinger
1 / 4

«Es ist wichtig, dass Wöchnerinnen bei der Geburt gut umsorgt werden. Wir bieten auch den werdenden Eltern eine fachlich ausgewiesene Betreuung während der Schwangerschaft!» sagte Hebamme Marianne Haueter anlässlich des öffentlichen Info- Apéro im Geburtshaus Maternité Alpine an der Eggetlistrasse 5a in Zweisimmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.