Zum Hauptinhalt springen

Gemeinden machen mobil gegen Zentralisierung

36 Gemeinden unterstützen die Motion, ­welche den Erhalt der Dienststellen des Grundbuchamtes in Frutigen und Interlaken fordert.

Im Schloss Interlaken arbeiten viele Kantonsangestellte. Oberländer Exponenten fürchten einen Abbau.
Im Schloss Interlaken arbeiten viele Kantonsangestellte. Oberländer Exponenten fürchten einen Abbau.
Bruno Petroni

36 Oberländer Gemeinden fordern die Mitglieder des Grossen Rates dazu auf, die Motion «Regierungsstatthalter- und Grundbuchämter nicht weiter schwächen» von SVP-Grossrat Thomas Knutti zu unterstützen. Knutti glaubt, dass in naher Zukunft die Dienststellen des Grundbuchamtes in Frutigen und Interlaken geschlossen werden. Und dass auch eine Zentralisierung der Statthalterämter befürchtet werden müsse.

Insgesamt gehe es um 28 Stellen in Frutigen und Interlaken. Die beiden Gemeinden sind sich sicher auf die Oberländer Solidarität zählen zu können. «Wir haben die Rückendeckung der Region», erklärte Interlakens Gemeindepräsident Urs Graf . Därstetten, wo Knutti auch als Gemeinderat amtet, schrieb sämtliche Gemeinden der Verwaltungskreise Obersimmental-Saanen, Frutigen-Niedersimmental und Interlaken-Oberhasli an, um Unterstützung für die Motion einzufordern. Mit Erfolg. Bis gestern erklärten 36 Gemeinden ihre Zustimmung.

«Trotz fortwährender Proklamation von Kostensenkung, Effizienzsteigerung und Professionalisierung kann bei der Bevölkerung und in den Gemeinden vor Ort festgestellt werden, dass diese Ziele bei keiner der in den letzten Jahren beziehungsweise Jahrzehnten vollzogenen Zentralisierungen erreicht wurden», halten die Gemeinden in ihrem Schreiben ans kantonale Parlament fest. «Diese ständigen Zentralisierungen bringen unserer Bevölkerung keinerlei Vorteile. Es sind reine Verwaltungsprojekte; kostenintensive Umlagerungen ohne erkennbaren Nutzen für die, die es bezahlen.»

Schon vorgestern hatten sich Verwaltungsangestellte aus Interlaken und Frutigen mit einem ähnlichen Schreiben zu Wort gemeldet. Auch sie forderten die Grossräte auf, die Motion Knuttis zu unterstützen.

Unterzeichnende Gemeinden: Adelboden, Aeschi, Beatenberg, Boltigen, Bönigen, Brienz, Brienzwiler, Därstetten, Diemtigen, Frutigen, Grindelwald, Gsteigwiler, Guttannen, Hasliberg, Hofstetten, Interlaken, Innertkirchen, Iseltwald, Kandergrund, Kandersteg, Krattigen, Lauenen, Lauterbrunnen, Leissigen, Lütschental, Niederried, Oberwil, Reichenbach, Ringgenberg, Saxeten, Schattenhalb, St. Stephan, Unterseen, Wilderswil, Wimmis, Zweisimmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch