Zum Hauptinhalt springen

Guy Parmelin eröffnet SEF

Das Swiss Economic Forum 2020 in Interlaken widmet sich dem Motto «Walk the Line?».

Vizebundespräsident Guy Parmelin wird das SEF in Interlaken am 28. Mai eröffnen.
Vizebundespräsident Guy Parmelin wird das SEF in Interlaken am 28. Mai eröffnen.
Jean-Paul Guinnard

Das Swiss Economic Forum (SEF) will gemäss Organisatoren mit dem Motto «Walk the Line?» die Risikofreude der Teilnehmenden fördern sowie den Mut, Experimente zu wagen. Es gehe unter anderem um die Frage, ob Entscheidungsträger den gewohnten Weg gehen oder doch unbekanntes Terrain erkunden sollen: «Bewusste und kalkulierte Risiken einzugehen und Scheitern in Kauf zu nehmen, gehören zum Unternehmertum.» Laut einer Studie der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich würden die KMU zunehmend ihre Innovationstätigkeit aufgeben.

Vizebundespräsident Guy Parmelin wird das SEF in Interlaken am 28. Mai eröffnen. In den nachfolgenden eineinhalb Tagen erwartet die 1350 Teilnehmenden aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ein vielseitiges Programm. Auf der SEF-Bühne stehen unter anderen der Genetiker und Wissenschaftler Univ. Prof. Dr. Markus Hengstschläger, Leiter des Instituts für Medizinische Genetik an der Universität Wien, Ines Kaindl Benes, VR-Präsidentin der Swiss Krono Holding AG, die mit mittlerweile zehn Werken in acht Ländern eines der bekanntesten Unternehmen in der Holzwirtschaft ist, der Harvard-Professor Dr. Jordan Peterson, klinischer Psychologe und Autor diverser Bücher zu den polarisierenden politischen Krisen der heutigen Zeit. Ebenfalls angemeldet ist Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher, Vizepräsidentin der SVP Schweiz und CEO der Ems-Gruppe.

Das Projekt «Next Generation», das am SEF 2018 ins Leben gerufen wurde, wird fortgesetzt. In der Woche des SEF werden rund 25 Jugendliche aus allen Landesteilen und Bildungsstufen zu einem Camp in den Schweizer Alpen eingeladen.

Die Anmeldeplattform für das SEF 2020 ist bis zum 31. Januar geöffnet. Die Teilnahmeplätze sind auf 1350 Personen limitiert. Erfahrungsgemäss ist die Nachfrage nach Tickets wesentlich grösser als das Angebot. Daher werden die verfügbaren Plätze nach Ablauf der Registrationsfrist ausgelost.

pd/aka

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch