Hamberger organisiert keine Feuerwerke mehr

Spiez

Der Oberländer Feuerwerkshersteller Hamberger will sich ab Oktober auf Entwicklung und Produktion konzentrieren.

Da organisierte Hamberger es noch: Das Spiezer Seenachtsfest 2017.

Da organisierte Hamberger es noch: Das Spiezer Seenachtsfest 2017.

(Bild: Markus Hubacher (Archiv))

Gemäss einer Mitteilung vom Montag haben die Sugyp SA aus Grandson und die SSE (Société Suisse des Explosifs) Holding, entschieden, ab Oktober ihre Kompetenzen und Ressourcen im Bereich der Feuerwerke zu vereinen. Die operativen Aktivitäten innerhalb der Sugyp SA sollen an den Standorten Grandson VD und Spiez gebündelt werden.

Das Feuerwerksgeschäft von Hamberger Swiss Pyrotechnics, einer Tochtergesellschaft der SSE Holding, wird dann auf Sugyp SA übertragen, die jährlich mehr als 250 Feuerwerke realisiert. Die bisherigen Hamberger-Feuerwerke werden neu durch Sugyp Swiss Pyrotechnics für Gemeinden und Kunden organisiert.

Arbeitsplätze sollen nicht gefährdet sein, heisst es, die Mitarbeiteranzahl wollte man nicht kommunizieren. Die Zusammenarbeit ermögliche es der Sugyp SA, ihre Aktivitäten auszuweiten und zum Schweizer Pyrotechnik-Marktführer zu werden.

Hamberger werde die industrielle Tätigkeit fortsetzen und sich auf die Entwicklung und die Produktion von pyrotechnischen Produkten, etwa Salutkartuschen für Staatsempfänge, konzentrieren.2013 wurde der Standort Spiez auf dem Areal der Nitrochemie in Wimmis eingeweiht.

Von 1875 bis 2013 hat die Firma in Oberried Produkte getestet und hergestellt. Die Hamberger AG gehört seit 2013 zur SSE, einem Sprengstoff- und Chemieunternehmen aus Brig-Glis.

fl

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt