Heidi Glatthard neu im Gemeinderat

Schattenhalb

Anstelle der demissionierenden Gemeinderätin Monika Kohler wird Heidi Glatthard gewählt. Das Budget 2018 wird trotz Aufwandüberschuss genehmigt.

Heidi Glatthard-Maurer ist neu im Gemeinderat.

Heidi Glatthard-Maurer ist neu im Gemeinderat.

(Bild: Beat Jordi)

«Mit 73 anwesenden Stimmberechtigten kann ich eine rekordverdächtige Beteiligung feststellen», freute sich Gemeindeprä­sident Andreas Michel. Zum Haupttraktandum Budget hielt er bereits im Begleittext zur Einladung fest, dass in der Mehrjahresplanung einige Projekte zurückverschoben wurden, um die Belastung in tragbarem Rahmen zu halten. Ziel sei aber, mit mehreren Verpflichtungskrediten in die Infrastruktur die Schaffung von Arbeitsplätzen und attraktivem Wohnraum zu ermöglichen.

Finanzverwalter Kurt Zumbrunn präsentierte das Budget 2018 im Detail. Im allgemeinen Haushalt der Einwohnergemeinde stellte er bei rund 3,3 Millionen Franken Aufwand und knapp ebenso viel Ertrag einen Aufwandüberschuss von 14'600 Franken in Aussicht. Schlechter sieht es bei den Spezialfinanzierungen aus, die mit einem Minus von 134'750 Franken zu Buche stehen.

Allerdings wird beim Wasser und beim Abwasser, bei beiden stehen grössere Investitionen an, eine Reduktion des Eigenkapitals um rund 100'000 Franken bewusst angestrebt, wie Zumbrunn ausführte. Beim Investitionsbudget von 460'000 Franken sind Strassenprojekte, der Ersatz der Reichenbachbrücke sowie die Erschliessung des Quartiers «Hostet» mit Wasser respektive Abwasser die grössten Ausgabeposten. Das Eigenkapital betrug Ende 2016 1,16 Millionen Franken.

Die Versammlung genehmigte einstimmig das Budget 2018, das auf einer Steueranlage von 1,99 Einheiten basiert. Ein Stimmbürger empfahl dem Gemeinderat, den Steuerersatz zukünftig wieder auf das Niveau der Nachbargemeinde Meiringen zu senken, um im Standortmarketing gleich lange Spiesse zu schaffen, wie er sagte.

Nachfolgerin übernimmt

Nach sieben Jahren im Gemeinderat wünschte sich Monika Kohler wieder mehr Zeit für persönliche Interessen. In ihre Amtszeit fiel die aufwendige Reorganisation der Schule Schattenhalb, verbunden mit dem Zusammenschluss mit der Schule Meiringen. Als Nachfolgerin schlug der Gemeinderat die 46-jährige Bäuerin Heidi Glatthard-Maurer aus dem Dorfteil Willigen vor. Die Versammlung bestätigte die Wahl mit Applaus. Als erfreulichstes Traktandum bezeichnete Gemeindepräsident Michel die Übergabe der Bürgerbriefe an acht Jungbürgerinnen respektive Jungbürger.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt