Zum Hauptinhalt springen

Hotpots sind heiss begehrt

Am Quai dampfen seit Anfang Dezember fünf Hotpots. Der Badeplausch findet grossen Anklang. Das Angebot wird bis Ende Februar fortgeführt.

Nutzen das Hotpot-Angebot am Brienzer Quai, v. l. Renate Zobrist, Ruedi Thöni, Heinz Zobrist und Fränzi Thöni.
Nutzen das Hotpot-Angebot am Brienzer Quai, v. l. Renate Zobrist, Ruedi Thöni, Heinz Zobrist und Fränzi Thöni.
Beat Jordi

Das Tourismusteam Brienz mit Simon Kunz als Spiritus Rector suchte letzten Sommer nach neuen Ideen dafür, die schwachen Winterfrequenzen zu steigern.

«Der Gast soll nicht nur dem Wintersport an der Axalp oder am Hasliberg frönen sondern auch in Brienz eine Attraktivität finden die ihn zum Bleiben reizt», umschrieb Kunz das Ziel des Hotpot-Angebots. Bereit stehen zwei Zweier- und drei Sechserhotpots für Paare oder Kleingruppen. René Graf und das Team vom Tourismusbüro sind für den Betrieb verantwortlich. Die Pots werden jeden Tag mit Frischwasser, ohne Chemie, gefüllt und mit Holz aufgeheizt. «Drei Stunden dauert die Prozedur», erklärte Graf, «bis die Gäste ab 17 Uhr ins Vergnügen einsteigen können.»

Positiv überrascht

Jeder Pot wird nur einmal pro Abend vergeben. Die Gäste nehmen meistens einen Apéro und lassen sich hinterher ein Fondue schmecken. Andere kombinieren das Sprudelbad mit einem Saunabesuch mit Sicht auf den Brienzersee und Abkühlung im Schnee.

«Private, Gruppen und sogar Firmen aus der weiteren Umgebung von Brienz zählen zu den Gästen – viele sogar schon mehrmals», sagt Kunz gegenüber dieser Zeitung.

Alle Aufbauten und Installationen, von den Hotpots, den Saunas, Ruheräumen, Garderoben und Duschen bis zum Restaurant Hotpot-Hüsi wurden von Brienz Tourismus gekauft oder ge­mietet.

«Wir wollen, dass unsere Gäste mit der Erinnerung an ein spezielles Erlebnis nach Hause gehen. Die Preise sind moderat, und wir hoffen, mit mindestens einer schwarzen Null und einer Abschreibung bei den Investitionen abschliessen zu können», verriet Kunz.

Die gute Laune der Gäste ist auffallend – es wird gescherzt und gelacht. Jung und Alt, Pärchen, Kolleginnen und Kollegen, Klubs und Einzelpersonen vergnügen sich im Sprudelbad, wechseln ins Hotpot-Hüsi für einen Snack und steigen wieder ins sprudelnde Wasser.

Das Angebot hat sich rasch herumgesprochen und kann im Internet unter info@brienz-tourismus.ch oder telefonisch bei Brienz Tourismus unter 033 952 80 80 gebucht werden. Kunz denkt bereits ans den nächsten Winter und überlegt sich weitere Überraschungen und einen 7-Tage-Betrieb.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch