Im Sommer wird die Schule in Mürren geschlossen

Mürren

Ab dem kommenden Schuljahr müssen die Kinder aus Mürren in Lauterbrunnen den Unterricht besuchen.

Das Schulhaus wird im Sommer geschlossen.

Das Schulhaus wird im Sommer geschlossen.

(Bild: Archiv BO/Ferdinand Waespe)

«Wir haben wirklich alles probiert, aber die Schülerzahlen für die kommenden Jahre sprechen eine eindeutige Sprache», sagt Lauterbrunnens Gemeindepräsident Martin Stäger auf Anfrage. Der Gemeinderat habe zwischen einem möglichst wohnortnahen Schulangebot und einem optimalen Schulangebot für alle Kinder abwägen müssen, sagt Stäger. Doch wie zu erwarten gewesen sei, hätten sich die Kinderzahlen in den drei Schulstandorten der Gemeinde weiter verändert, führt Stäger weiter aus.

Gespräche mit der Schulinspektorin hätten zudem aufgezeigt, dass die Schulstrukturen aktuell zu stark von den kantonalen Vorgaben abweichen würden, mit negativen Auswirkungen auf die gesamte Schule der Gemeinde Lauterbrunnen. Die stetig wechselnden Kinderzahlen in den drei Schulstandorten verhinderten ausserdem eine langfristig stabile und verlässliche Organisation des Schulbetriebs, teilt der Gemeinderat mit. Der Schulleiter habe zudem mit vielen Lehrerwechseln durch aussergewöhnlich viele Pensionierungen sowie durch natürliche Fluktuation zu kämpfen.

Sieben Kinder betroffen

In Absprache mit der Schulinspektorin und der Bildungs- und Kulturkommission hat der Gemeinderat daher beschlossen, dass ab dem Schuljahr 2019/2020 die sieben betroffenen Kinder aus Mürren die Schule in Lauterbrunnen besuchen werden. In Lauterbrunnen werden ab diesem Zeitpunkt zwei Basisstufen geführt, eine weitere Basisstufe gibt es in Wengen. Diese Massnahme hat zur Folge, dass für die Kinder aus Mürren einerseits die Betreuung auf dem Schulweg von Mürren nach Lauterbrunnen und zurück und andererseits der Mittagstisch in Lauterbrunnen organisiert werden muss.

Lauterbrunnens Gemeinderat hat dafür eigens eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Sobald die Planungsarbeiten abgeschlossen sind, wird anlässlich von Bezirksversammlungen im Frühjahr 2019 umfassend informiert. Der Gemeinderat möchte unterstreichen, dass er sich diesen Entscheid nicht leichtgemacht hat.

Mit Rücksicht auf die Qualität unserer Schule und eine stabilere Schulstruktur, aber auch mit dem Ziel, für die Kinder eine gute Schule anbieten zu können, musste dieser Entscheid gefällt werden.

pd/hau

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt