Impressionen aus Ost und West

Interlaken

Der Fotograf Masato Yano zeigt im Zentrum Artos Interlaken eindrückliche Aufnahmen.

Fotograf Masato Yano aus Bremgarten vor seiner Aufnahme der weihnachtlich beleuchteteten Nydeggkirche in Bern. Foto: Monika Hartig

Fotograf Masato Yano aus Bremgarten vor seiner Aufnahme der weihnachtlich beleuchteteten Nydeggkirche in Bern. Foto: Monika Hartig

Die weihnachtlich beleuchtete Nydeggkirche in Bern oder alte Lagerhäuser im Nebel der japanischen Hafenstadt Hokkaido: Fotograf Masato Yano (58) aus Bremgarten fotografiert atmosphärisch dichte Bilder von Orten und Stimmungen im Berner Oberland und in Japan.

In seiner ersten Ausstellung «Impression», die am Samstag im Zentrum Artos Interlaken eröffnet wird, zeigt Yano mehr als 20 seiner Fotografien aus Ost und West, darunter viele Landschaftsaufnahmen. So etwa das Aareufer mit schneebedeckten Bäumen oder den Brienzersee im Abendrot. Yano: «Ich bin mit einer Schweizerin verheiratet und verstehe beide Kulturen sehr gut. Durch meinen asiatischen Hintergrund habe ich einen speziellen Blick auf beide Länder.»

Mensch und Natur

Masato Yano wuchs in der japanischen Hafenstadt Kobe auf, studierte Politologie und kam 2000 in die Schweiz. Fasziniert von der Vielfalt der Kultur Europas, beschloss Yano zu bleiben. Er fand Arbeit als Reiseleiter, Dolmetscher und ist derzeit in einer Bijouterie in Thun tätig. Yano fotografiert seit 20 Jahren und macht sein Hobby zunehmend zum Beruf, indem er im Auftrag Porträts fotografiert, besonders gern in der Natur. «Mensch und Natur harmonisch im Bild verschmelzen – das ist sehr asiatisch», sagt Yano.

Japanische Nostalgie

Yano zeigt Fotografien von Japan aus seiner besonderen Perspektive: so etwa einen Teich mit heissen Quellen in einem nordjapanischen Kurort, wo die Eiszapfen von den Dächern hängen. Oder eine Frau, die auf einer offenen Feuerstelle in einem traditionellen Holzhaus kocht, während Sonnenstrahlen durch das Oberlicht fallen.

Jahrhundertealte Holzgasthäuser im Schnee, die Eingänge beleuchtet von Kerzenlicht: Bilder, wie man sie so noch nie gesehen hat. Sein Herkunftsland Japan erlebe er heute aus der Perspektive eines Reisenden, sagt Masato Yano.

Der Vater einer kleinen Tochter philosophiert gern über das Thema Heimat. Yano: «Mit meinen Arbeiten möchte ich die emotionale Heimat, die jeder Mensch tief in sich trägt, ansprechen. Wer meine Bilder anschaut, soll den Alltagsstress vergessen und sich wohl und zu Hause fühlen können.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt