Zum Hauptinhalt springen

Knapp für den Anschluss an die ARA Thunersee gestimmt

An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung entschieden sich die Stimmberechtigtenhauchdünn gegen den Neubau der ARA Boltigen und für den Anschluss via Arni­-Kanal an die ARA Thunersee. Doch man will das Leitungsnetz nicht abtreten.

Aus für die ARA Boltigen: Nach dem Entscheid der Stimmbürger wird das Abwasser aus Boltigen ab 2019 in die ARA Thunersee abgeführt.
Aus für die ARA Boltigen: Nach dem Entscheid der Stimmbürger wird das Abwasser aus Boltigen ab 2019 in die ARA Thunersee abgeführt.
ksm-Fotografie

Rekordverdächtige 70 Stimmberechtigte fanden sich am Mittwochabend in Boltigen ein, um einen Grundsatzentscheid über die künftige Abwasserentsorgung zu fällen. Die Ausgangslage war klar: Die 1978 erbaute ARA Boltigen hat ihre Lebensdauer ­erreicht, das Amt für Wasser und Abwasser verlangt bis 2019 eine Lösung. Zur Auswahl standen zwei Möglichkeiten: einen Neubau oder den Anschluss an die ARA Thunersee via Arni­-Kanal (Abwasserleitungen Region Niedersimmental).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.