Zum Hauptinhalt springen

Lange gesperrte Wanderwege sind wieder begehbar

Die vor knapp zwei Jahren verschütteten Wanderwege bei Gsteig sind ab sofort wieder offen.

Auch diese Fussgängerbrücke über den Rotengraben ist neu gebaut worden.
Auch diese Fussgängerbrücke über den Rotengraben ist neu gebaut worden.
PD

Seit letztem Samstag sind die Wanderwegverbindungen von Gsteig nach Sanetsch und von der Burg zum Rotengraben wieder offen. Diese Wanderwegrouten sind wieder begehbar, wie auch der Rundwanderweg um den Sanetsch-Stausee. Dies teilt die Gemeinde Gsteig in ihrer Medieninformation mit.

Am 23. Oktober 2017 hatte ein Felssturz grosse Teile der Wanderwege Gsteig–Sanetsch und Rotengraben–Burg verschüttet. Da weitere Abstürze nicht auszuschliessen waren, mussten die Wanderwegverbindungen und das betroffene Gefahrengebiet gesperrt werden. In einer längeren Planungsphase wurde zur Umgehung des gesperrten Gefahrengebietes unter Einbezug von kantonalen Fachstellen eine neue Linienführung gesucht. ­

Obwohl die Baubewilligung im November des letzten Jahres erteilt wurde, durfte aus Gründen des Wildtierschutzes erst Mitte Juli mit den Bauarbeiten begonnen werden. Dank dem schönen Wetter, einer speditiv arbeitenden Bauunternehmung und dem Engagement der zuständigen Wanderwegleute der Gemeinde Gsteig konnte der neue Weg ­innert kurzer Zeit realisiert ­werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch