Zum Hauptinhalt springen

Lauberhorn-Abfahrt wird verkürzt durchgeführt

In der Nacht auf Samstag fielen in Wengen bis zu 22 Zentimeter Neuschnee. Nun ist offenbar die Piste gebrochen. Die Abfahrt wird deswegen verkürzt.

Im Dorf Wengen fielen in der Nacht auf Samstag 5 Zentimeter Schnee, am Hanneggschuss waren es 15 cm und an der Minschkante in der Wengernalp 22 cm.
Im Dorf Wengen fielen in der Nacht auf Samstag 5 Zentimeter Schnee, am Hanneggschuss waren es 15 cm und an der Minschkante in der Wengernalp 22 cm.
Bruno Petroni
Deshalb rückten am Samstag um 3 Uhr morgens 300 Mann von Armee und Zivilschutz aus, um die Piste bereitzustellen.
Deshalb rückten am Samstag um 3 Uhr morgens 300 Mann von Armee und Zivilschutz aus, um die Piste bereitzustellen.
Bruno Petroni
Rund  4'000 Tonnen müssen entfernt werden. Dividiert auf die 300 Mann räumt jeder somit etwa 13 Tonnen von der Strecke.
Rund 4'000 Tonnen müssen entfernt werden. Dividiert auf die 300 Mann räumt jeder somit etwa 13 Tonnen von der Strecke.
Bruno Petroni
1 / 5

Einmal mehr fordert Petrus die Veranstalter der legendären Lauberhornrennen heraus: In der vergangenen Nacht fielen im Dorf Wengen fünf Zentimeter Schnee. Am Hanneggschuss waren es 15 Zentimeter und an der Minschkante in der Wengernalp 22 Zentimeter.

Bereits um 3 Uhr nachts fuhren deshalb 300 Mann von Zivilschutz und Armee mit der Wengernalpbahn aus, um die 4,5 Kilometer lange Abfahrtspiste bis zum Kontrolltermin der FIS um 8.30 Uhr vom gefallenen Neuschnee zu befreien. Streckenassistent Martin Schmied: «Es geht darum, möglichst keine Spuren in den Neuschnee zu machen und diesen bis zur harten Unterlage hinunter mit Schneefräsen und Schaufeln in Handarbeit zu entfernen. Im obersten Teil der Strecke können Pistenfahrzeuge diese Aufgabe übernehmen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.