Lenker unterliegt Schwarzwälder

Kandersteg

Favorit Nicola Buchs musste den Sieg beim Cross-Country in Kandersteg dem überragenden Deutschen Valentin Haag überlassen. Bei den Frauen gab es durch Gianna Chiara und Carla Wohler einen NSK-Thun-Doppelsieg.

Der Lenker Seriensieger Nicola Buchs (l.) wurde Zweiter. Rechts der Dritte Lars Mauron aus Plasselb.

Der Lenker Seriensieger Nicola Buchs (l.) wurde Zweiter. Rechts der Dritte Lars Mauron aus Plasselb.

(Bild: Peter Russenberger)

Das Organisationskomitee des 16. Kandersteger Cross-Country-Events (CCE) wurde nach dem Wetterpech in den Vorjahren beim Eröffnungslauf mit Traumverhältnissen belohnt. «Wegen des immensen Aufwandes des Langlaufzentrums fanden die Teilnehmer auf einem drei Kilometer langen Rundkurs tolle Verhältnisse vor», freut sich CCE-Präsident und Wettkampfleiter Markus Jenni.

Es gibt für Langlauffreaks nichts Schöneres, als auf den schmalen Latten durch eine bezaubernde Wintermärchennacht zu gleiten. Dies dürfte auch der Grund sein, warum – obwohl es ein Einzelstartlauf in der klassischen Technik war – sich immerhin 118 Sportlerinnen und Sportler, darunter 68 Kinder und Jugendliche, aus dem Starttor stiessen.

Internationales Format

Und weil der frühere deutsche Weltklasseathlet Peter Zipfel mit starken Nachwuchsläufern des SV Kirchzarten ins Lötschbergdorf kam, erhielt der CCE-Nachtlanglauf gar internationales Format. Peter Zipfel verbringe seine Ferien jeweils in Kandersteg, war von Platzspeaker Urs Niedhart zu erfahren. Die Resultatausbeute der Schwärzwälder Gäste lässt sich sehen. Valentin Haag siegte bei den Männern. Schwester Louise bei den Mädchen U-14 sowie Reto Zipfel bei den Knaben U-14. Und seine Schwester Eva-Maria wurde bei den ältesten JOlerinnen gute Vierte.

Die Ehre für die Schweiz legte in der Königskategorie mit seinem feinen zweiten Rang der Lenker Seriensieger Nicola Buchs ein. Der letztjährige Gesamtsieger dieser dreiteiligen Nachtlanglaufserie war 37 Sekunden langsamer als der überragende Sieger Valentin Haag. Dritter wurde der Plasselber Lars Mauron knapp vor Fabian Fahner, dem Sohn von Ex-Weltcupabfahrer Beni Fahner, der bei den Masters startete.

Frauenpower im Doppelpack

Carla Wohler, welche vor Jahresfrist dominierte und verdient CCE-Gesamtsiegerin wurde, musste den Sieg Zwillingsschwester Gianna Chiara überlassen. «Meine Schwester hatte einen Sturz zu beklagen. Dadurch konnte ich zu ihr aufschliessen. In der Folge sind wir zusammen ins Ziel gelaufen», schildert die glückliche Siegerin den ärgerlichen Zwischenfall. Dritte wurde die ebenfalls dem BOSV-Kader angehörende Lea Niedhart. Mit einem in der freien Technik durchgeführten Einzelstartlauf findet die Nachtlanglaufserie am 15. Januar ihre Fortsetzung.

Sämtliche Resultate unter: www.cce-kandersteg.ch.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt