Mofalenker verstirbt nach Unfall

Lenk

Am frühen Sonntagmorgen ist an der Lenk ein 54-Jähriger mit seinem Mofa verunfallt. Er wurde abseits der Strasse in einem Tobel gefunden und konnte nur noch tot geborgen werden.

Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, war ein Mann am frühen Sonntagmorgen mit einem Mofa von der Metsch herkommend in Richtung Hubel unterwegs gewesen, als das Fahrzeug in einer Rechtskurve im Bereich Wältisweidli von der Strasse abkam. Der Mann stürzte in ein Tobel hinunter und wurde schwer verletzt.

Der Polizei wurde am Sonntag kurz nach 15.10 Uhr, gemeldet, dass an der Lenk im Bereich Büelersweidgrabe ein Mofa und eine leblose Person abseits der Strasse aufgefunden worden seien.

Als die umgehend ausgerückten Rettungskräfte – darunter auch ein Ambulanzteam – vor Ort eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er musste mit einem Helikopter der Rega aus dem unwegsamen Gelände geborgen werden. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 54-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

ske/pkb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt