Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Mit seinem Sieg am Ironfly in Italien bleibt Chrigel Maurer bei den wichtigsten internationalen Gleitschirmrennen weiterhin ungeschlagen. Nach seinem jüngsten Sieg blickt der Kandertaler aber bereits wieder in die Zukunft.

Zwei Drittel der 460 Kilometer langen Ironfly-Wettkampfdistanz war er allein an der Spitze und somit der grosse Gejagte: Christian «Chrigel» Maurer gewann die erste Austragung des internationalen Gleitschirmrennens Ironfly in Italien vor seinem wie er selbst aus Frutigen stammenden Freund Patrick von Känel.

«Auf den letzten Kilometern des Rennens hatte ich noch ein wenig Glück, indem ich einer Regenzelle noch rechtzeitig ausweichen konnte, während meine Verfolger zum Landen ge­zwungen wurden – was die Entscheidung bedeutete», sagt ein ­zufriedener Chrigel Maurer, der wie die übrigen 24 Athleten des schlechten Wetters wegen «noch nie an einem mehrtägigen, längeren Rennen so viel zu Fuss unterwegs war wie diesmal – nämlich mehr als die halbe Distanz».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.