Zum Hauptinhalt springen

Neue Regeln für den Fluglärm gefordert

Die Verordnung, welche regelt, wie viel Fluglärm Anwohnern zugemutet werden kann, gerät in die Kritik. Der Frutiger Nationalrat Jürg Grossen (GLP) meint, sie sei nicht mehr zeitgemäss.

Eine F/A-18 beim Start ab dem Militärflugplatz Meiringen.
Eine F/A-18 beim Start ab dem Militärflugplatz Meiringen.
Markus Hubacher
Belastung gemäss Durchschnittswert (inklusive Luftwaffen-Abzug von 8db)
Belastung gemäss Durchschnittswert (inklusive Luftwaffen-Abzug von 8db)
BO
Lärmbelastung Doppelstart von F/A-18 Richtung Brienz.Grosser Unterschied der beiden Grafiken: Die Grafik links zeigt die Lärmbelastung, wenn zwei F/A-18 mit Nachbrenner starten. Die Grafik rechts zeigt die Durchschnittsbelastung, wie sie gemäss der Lärmschutzverordnung entscheidend ist.
Lärmbelastung Doppelstart von F/A-18 Richtung Brienz.Grosser Unterschied der beiden Grafiken: Die Grafik links zeigt die Lärmbelastung, wenn zwei F/A-18 mit Nachbrenner starten. Die Grafik rechts zeigt die Durchschnittsbelastung, wie sie gemäss der Lärmschutzverordnung entscheidend ist.
BO
1 / 3

In die Diskussion um die Fluglärmproblematik in der Region Oberhasli-Brienz kommt wieder Bewegung. Dies, obwohl es um das laufende juristische Verfahren eher ruhig geworden ist. Nun muss sich wegen eines Postulats des Frutiger Nationalrats Jürg Grossen (GLP) der Bundesrat mit der Thematik befassen (wir berichteten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.