Zum Hauptinhalt springen

Neue Wasserleitung entlang der Hauptstrasse

Entlang der Thunstrasse in Zweisimmen wird eine neue, 230 Meter lange Abwasserleitung eingebaut. Von April bis Mitte Juni wird aus Saanen und Lenk der Verkehr in Richtung Thun umgeleitet.

Mit dem Einbau der neuen Entwässerungsleitung werden das Trottoir und die Linienführung entlang der Hauptstrasse angepasst.
Mit dem Einbau der neuen Entwässerungsleitung werden das Trottoir und die Linienführung entlang der Hauptstrasse angepasst.
Fritz Leuzinger

Im Dorfzentrum Zweisimmen reicht die Kapazität der Entwässerung als Mischwassersystem nicht mehr aus. Die überlasteten Kanäle durch die stets wachsenden Überbauungen im Bereich Hübeli und Wannefluh erforderten Entlastungsmassnahmen im Bereich der Schützenstrasse.

Als Sofortmassnahme wurde über ein Entlastungsbauwerk die Zuflussmenge an Mischwasser in die kleine Simme erhöht. Die Anforderungen des Gewässerschutzes konnten so nicht eingehalten werden. Dazu kam es vor allem bei starken Regenfällen zu regelmässigen Schäden im Keller des Restaurants Bären.

An der Gemeindeversammlung im Dezember 2016 wurde im Rahmen des generellen Ent­wässerungsplanes der 430'000-Franken-Kredit für eine neue Entlastungsleitung gesprochen. Nach den Ostertagen Anfang April werden nun die Bauarbeiten in Angriff genommen.

Gemeinderat Ueli Gfeller, verantwortlich für die Infrastrukturen der Gemeinde: «Der mit der Projektleitung beauftragte Bauingenieur Richard Spalinger von der Theiler Ingenieure AG rechnet mit einer Bauzeit bis Mitte Juni. Ohne ­unvorhergesehene Ereignisse ist also mit der Fertigstellung vor dem Ferienverkehr zu ­rechnen.»

Älteste Leitung wird ersetzt

Die neue Mischwasserleitung wird gegen die Fliessrichtung eingebaut. Auch die Zweisimmner Wasserversorgung nutzt das Bauvorhaben und ersetzt ihre auf Gemeindegebiet wohl älteste Werkleitung zur Trinkwasserversorgung.

Zu Beginn der Bauarbeiten wird im Bereich der Abzweigung Montreuxstrasse und Coop-Filiale gleichzeitig die neue Fussgängerquerung zum künftigen Neubau der Migros Aare realisiert. Dazu werden unter anderem auch Anpassungen am Trottoir und an der Linienführung der Hauptstrasse nötig.

Umleitungen signalisiert

Die Grabarbeiten von bis zu 2,5 Metern Tiefe erfolgen in der talwärts führenden Fahrbahnhälfte der Hauptverkehrsachse Thun–Simmental. Es kann zu Behinderungen kommen.

Damit lange Wartezeiten bei einseitig geführtem Verkehr vermieden werden, wird beim Kreisel und ­Verkehrsknotenpunkt Lenk und Saanen der gesamte Verkehr in Richtung Thun über die Bahnhofstrasse–Allmendstrasse um­ge­leitet. Die rund 230 Meter lange Baustelle enthält vier Fussgängerquerungen.

«Eigens für die Schulkinder und zur Sicherstellung der Zugänge für die Detailgeschäfte sind Strassenquerungen geplant.»

Michael Perren, Bauamt

Michael Perren vom zuständigen Bauamt: «Eigens für die Schulkinder und zur Sicherstellung der Zugänge für die Detailgeschäfte sind Strassenquerungen geplant. Auch wird für den traditionellen Maimarkt am 2. Mai an der Bahnhofstrasse entgegen erster Informationen eine spezielle Umfahrungslösung erarbeitet.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch