Zum Hauptinhalt springen

Neuer Viehmarkt kommt

Die Viehmag AG bietet in der Kanderarena neu eine Handelsplattform für Grossvieh an. Es ist geplant, den Viehmarkt für Landwirte, Züchter und Händler am 18. Februar erstmals durch­zuführen.

Einen Schlachtviehmarkt gibt es bereits einmal im Monat in der Kanderarena Mülenen.
Einen Schlachtviehmarkt gibt es bereits einmal im Monat in der Kanderarena Mülenen.
zvg

In der Kanderarena Mülenen wird alternierend zu Frutigen einmal im Monat ein Schlachtviehmarkt durchgeführt. Kan­derarena-Initiant Walter Bettschen sagt, dass Mülenen mittlerweile mit 3822 Tieren pro Jahr der grösste Schlachtviehmarkt der Schweiz sei. Dass die Viehmag AG nun neu eine Handelsplattform für Grossvieh anbietet, rührt laut Bettschen von den Landwirten her: «Bauern haben bei unserem Marktleiter Ueli Schärz immer wieder angeregt, doch zusätzlich einen Viehmarkt für Landwirte, Züchter und Händler durchzuführen.»

Damit werde für den Absatz und den ­Zukauf der Nutztiere unter anderem mehr Flexibilität beim Reagieren auf die Futtersituation erreicht. Es sei ein echtes Bedürfnis der Landwirte, Züchter und Händler, ohne Auktionator und nur unter sich zu handeln, haben Walter Bettschen und Ueli Schärz festgestellt.

Mindestens 20 Tiere

Die Viehmag AG hat schnell reagiert und bereits auf Samstag, 21. Januar, einen solchen Viehmarkt angesetzt. Weil da jedoch noch zu wenig Meldungen vorlagen, musste die Feuertaufe abgesagt werden. Neu wird der erste Markt nun am 18. Februar (zwischen 11 und 13 Uhr) durchgeführt. Wenn das ein echtes Bedürfnis sein sollte, müsste eine Auffuhr von mindestens 20 Tieren zustandekommen, wünschen sich die Initianten. Ob Schlacht- oder Nutzvieh und vom Kalb bis zu älteren Tieren: An diesem Markt werde alles gehandelt, stellt Bettschen klar.

Angebot online anmelden

Anbieter können mit einem Formular ihre Tiere für den nächsten Handelstag online anbieten. Anmeldungen können auch telefonisch getätigt werden (Tel. 033 676 17 44). Die Angebote für interessierte Käufer seien ebenfalls online ersichtlich. Die aufgeführten Tiere können am nächsten Handelstag vermarktet werden.

Walter Bettschen kann sich vorstellen, dass man die Handelsplattform, sollte sich dieses zusätzliche Angebot bewähren, später auch auf Kleinvieh wie Ziegen und Schafe ausdehnen könnte.

www.kanderarena.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch