Niesenbahn defekt: Gäste fuhren per Shuttle und Heli

Mülenen

Am Mittwochmittag blieb die Niesenbahn plötzlich stehen. Einige Gäste mussten mit Shuttlebussen und Helikoptern ins Tal gebracht werden.

Eine Sprecherin der Niesenbahn konnte am Mittwoch keine Angaben zur Ursache für die Betriebsstörung machen.

Eine Sprecherin der Niesenbahn konnte am Mittwoch keine Angaben zur Ursache für die Betriebsstörung machen.

(Bild: Guido Lauper)

Gegen 12.30 Uhr ging nichts mehr. Wegen eines technischen Defekts musste die untere Sektion der Niesenbahn am Mittwoch den Betrieb unterbrechen. Dies erklärte Cristina Dähler, Leiterin Marketing und Verkauf beim Oberländer Bahnunternehmen, auf Anfrage und bestätigte einen Bericht des Newsportals «20 Minuten».

Dähler betonte, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Fahrgäste bestanden habe. Und die seien aufgrund des schönen Wetters zahlreich gewesen. Konkrete Zahlen konnte sie nicht nennen. Dennoch seien bis zum Abend alle Gäste mit Shuttlebussen nach kurzem Fussmarsch von der Mittelstation der Bahn wieder zu Tal gefahren worden. «Diejenigen, die nicht so gut zu Fuss waren, haben wir direkt per Helikopter von der Bergstation nach unten geflogen», berichtet Cristina Dähler.

Am Donnerstag wieder in Betrieb?

Genauere Angaben zur Ursache für die Betriebsunterbrechung konnte sie am Mitttwochabend noch nicht machen. «Der Transport der Gäste hatte Priorität.» Dementsprechend ist momentan noch nicht abzusehen, ob die Niesenbahn ihren Betrieb am Donnerstag wieder regulär aufnehmen wird. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf der Homepage des Bahnunternehmens unter www.niesen.ch. (jez)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt