Oberländer Schwinger auf der Erfolgswelle

Kandergrund

7 Kranzfestsiege, 81 Kranzgewinne, darunter 4 Neukranzer und ein erfolgreiches Unspunnen-Schwingfest sind die herausragenden Erfolge der Ober­länder Schwinger im vergangenen Vereinsjahr.

Christian Stucki bezwingt im Schlussgang des Unspunnen-Schwinget Curdin Orlik.

Christian Stucki bezwingt im Schlussgang des Unspunnen-Schwinget Curdin Orlik.

(Bild: Keystone)

Mit 4889 Mitgliedern ist der Oberländische Schwingerverband einer der grössten Sportverbände im Berner Oberland und zählt mit 181 aktiven Schwingern zu den wichtigsten Leistungsträgern im Berner Verband. Darauf verwies Präsident Christian Hulliger aus Brienz, als er 214 stimmberechtigte Mitglieder zur Delegiertenversammlung in Kandergrund begrüsste.

Erfolge über Erfolge

Die diesjährigen Kranzfestsieger Bernhard Kämpf («Südwestschweizerisches», Brünig), Kilian Wenger («Berner Kantonales», «Oberländisches»), Niklaus Zenger («Emmentalisches»), Simon Anderegg («Bern-Jurassisches») und Curdin Orlik («Walliser Kantonales») wurden mit einem kleinen Präsent geehrt.

Mit dem Hasliberger Ivan Camenzind und den drei dem Schwingklub Thun angehörenden Thomas Fankhauser, Marco Iseli und Christian Wehrli konnten vier Oberländer ihren ersten Kranzgewinn feiern. Mit der Schlussgangteilnahme von Curdin Orlik verlief ebenfalls der Unspunnen-Schwinget äusserst erfolgreich.

Erfreuliche Erfolge durften ebenfalls die Jungschwinger feiern. Die über 500 gewonnenen Zweige deuten darauf hin, dass die schwingerische Zukunft im Oberland gesichert ist.

Johann Graf aus Schönried, Karl Zingrich aus Wilderswil, Felix Rippstein aus Grindelwald und Ueli Schneider aus Reichenbach wurden für ihre grossen Verdienste für den Verband in Kandergrund zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt. Im kommenden Jahr kann der Ober­ländische Schwingerverband sein 125-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Grund kommt dem Oberländischen Schwingfest vom 27. Mai an der Lenk eine besondere Bedeutung zu.

Neuer Schwingkeller

Bereits diesen Samstag steht ein nächster schwingerischer Höhepunkt auf dem Programm. In Kein-Reichenbach konnte der Schwingklub Reichenbach mit der Unterstützung der Gemeinden Reichenbach, Aeschi, Frutigen und Adelboden den Neubau eines neuen Schwingkellers realisieren.

Mit einem Tag der offenen Tür wird das Werk am Samstag ab 13 Uhr eingeweiht. Ab 15 Uhr leiten die beiden «Eidgenossen» Matthias Siegenthaler und Simon Anderegg ein offizielles Jungschwingertraining. Damit steht den Schwingern eine weitere willkommene Trainingsmöglichkeit zur Verfügung.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt