Zum Hauptinhalt springen

Polo Hofer macht Cannabis-Kur

Der an Lungenkrebs erkrankte Mundartrocker Polo Hofer greift nun auf Cannabis als Medikament zurück. Dies sogar mit mit amtlichem Segen.

Polo Hofer kämpft gegen den Lungenkrebs. Cannabis soll helfen.
Polo Hofer kämpft gegen den Lungenkrebs. Cannabis soll helfen.
Keystone

Der Konsum von Cannabis ist in der Schweiz gesetzlich verboten. Dies hinderte Mundartmusiker Polo Hofer aber nicht daran, wie landläufig bekannt, sich von Zeit zu Zeit einen Joint zu genehmigen, Doch zurzeit greift, der an Lungenkrebs erkrankte Hofer, legal auf die Substanz zurück, wie «Blick» berichtet.

Neben der Chemo-Infusionen alle drei Wochen setze der Sänger auch auf die alternative Heilkarte Cannabis. Die Hürden, bevor er vom Bundesamt für Gesundheit die Bewilligung für die Therapie erhielt, seien hoch gewesen und doch habe es nun geklappt. «Als einer der Ersten nehme ich jetzt amtlich bewilligtes Cannabis, hoch offiziell», wird er im Blick zitiert.

Wer jedoch von einem staatlich erlaubten Marihuanarausch ausgeht, der liegt falsch: Die Cannabis-Therapie sei völlig «unberauschend», dämpft Polo Hofer allfällige Erwartungen. Das Medikament werde mittels Tropfen eingenommen und nicht geraucht. Nur schon eine Abnahme der krebsbedingten Appetitlosigkeit würde Hofer zu Gute kommen, wiege er doch lediglich noch 50 Kilogramm.

Auch das Beispiel von Hanery Amman ermutigt den Mundartrocker. Der Komponist von «Alperose » war vor neun Jahren an Lungenkrebs erkrankt. «Heute steht Hanery wieder auf der Bühne», freut sich Hofer. «Es gibt also Hoffnung, dass mir das auch gelingen kann.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch