Zum Hauptinhalt springen

Rennstimmung unter den Schlittenhunden

Kandersteg Zum 28. Mal finden die Internationalen Schlittenhunderennen am nächsten Wochenende statt. Erwartet werden rund 120 Gespanne aus vorläufig sechs ­Nationen.

Dynamik und letzter Einsatz. Solche Szenen wie an der WM vor drei Jahren wird es wieder geben.
Dynamik und letzter Einsatz. Solche Szenen wie an der WM vor drei Jahren wird es wieder geben.
Pascale Amez

Die Oberländer Trilogie der Schlittenhunderennen nimmt nach der Lenk vom letzten Wochenende mit dem internationalen Anlass in Kandersteg am kommenden Wochenende ihren Fortgang. Der dritte Event findet eine Woche später in Gadmen statt. In Kandersteg werden für den Anlass vom nächsten Wochenende um die 120 Schlittengespanne aus mindestens sechs Nationen, davon vorläufig zehn Teilnehmer aus dem Berner Oberland, er­wartet.

Beliebter Austragungsort

Wie die für das Schlittenhunderennen verantwortliche Doris Kallen von Kandersteg Tourismus erwähnt, sei die provisorische Startliste noch nicht öffentlich und daher vertraulich zu behandeln. Aus diesem Grunde ist es momentan auch nicht angebracht, die Namen der Angemeldeten und der allfälligen Favoriten zu veröffentlichen.

Was aber feststeht, ist, dass dieses Jahr in neun Kategorien um die schnellsten Zeiten gekämpft wird. Dabei müssen Distanzen zwischen 5,3 und 16 Kilometer bewältigt werden. Spannende Rennen sind zu erwarten, und dass sich jedes Jahr so viele Musher im geeigneten Gelände in Kandersteg anmelden, hat seine Bewandtnis in der hervorragenden Organisation und den ausgezeichnet präparierten Trails. Das Gebiet rund um die Talstation der Allmenalp-Luftseilbahn ist wahrlich für den Schlittenhundesport geeignet und wird von den teilnehmenden Teams als Schweizer Mekka der Schlittenrennen eingestuft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch