Zum Hauptinhalt springen

Ringweg mit neuen Mauern

In den vergangenen vier Jahren hat der Werkhof die Trockenmauern am Rugen-Ringweg saniert. Nun wurde der letzte Stein gesetzt.

1000 Kubikmeter Trockenmauer: Terry Lutz (hinten) und Peter Aeschimann (vorne) setzten unter Anleitung von Daniel Tschiemer (im orangefarbenen Arbeitsgewand) den letzten Stein.
1000 Kubikmeter Trockenmauer: Terry Lutz (hinten) und Peter Aeschimann (vorne) setzten unter Anleitung von Daniel Tschiemer (im orangefarbenen Arbeitsgewand) den letzten Stein.
Sibylle Hunziker

«Der Rugen ist ein Naherholungsgebiet für die Region, und nach einem Spaziergang durch den Rugenwald sind die meisten Probleme nur noch halb so gross», sagte Mattens Gemeindepräsident Peter Aeschimann am Freitag. Doch die Sorgen von Werkhofchef Daniel Niedermann und seinen Mitarbeitern, die für die Pflege der Spazierwege und deren Umgebung verantwortlich sind, waren seit Jahren eher grösser geworden, wenn sie den Zerfall der hangseitigen Mauern am Ringweg um den Rugen sahen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.