Zum Hauptinhalt springen

Saxeten –(k)ein Spezialfall

Saxeten ist die kleinste Gemeinde im Berner Oberland. Die Verwaltung bleibt aber im Dorf. «Wir wollen die Dienstleistung so lange wie möglich im Dorf erhalten»,erklärt Gemeindepräsident Martin Boss.

Stefan Kocherhans
Sie sind verantwortlich, dass die Gemeinde funktioniert (v.l.): Gemeindeschreiberin Ruth Meier, Gemeindepräsident Martin Boss, Finanzverwalterin Magdalena Seematter.
Sie sind verantwortlich, dass die Gemeinde funktioniert (v.l.): Gemeindeschreiberin Ruth Meier, Gemeindepräsident Martin Boss, Finanzverwalterin Magdalena Seematter.
Stefan Kocherhans

Saxeten mit seinen 96 Einwohnern ist ein Spezialfall: kein Laden, keine Schule (mehr), keine Kirche, aber trotzdem eigenständig. Sieben Bauernbetriebe, eine Schreinerei und einen Gastwirtschaftsbetrieb gibt es noch im Dorf oberhalb von Wilderswil auf rund 1100 Metern über Meer. 143 000 Franken betrug der Steuerertrag im Jahr 2014, gut 200 000 Franken kamen aus dem Finanzausgleich des Kantons. Das Postauto verbindet Saxeten fünfmal pro Tag mit der Talgemeinde Wilderswil. Die Gemeindeverwaltung führt sowohl das Bau- wie auch das Finanzwesen selbstständig. In vielen anderen Bereichen arbeitet die Kleinstgemeinde mit Wilderswil oder den Regiogemeinden zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen