Stimmbürger bewilligten in einer Stunde 1,35 Millionen Franken

Frutigen

Die Jahresrechnung 2018 schliesst besser ab als budgetiert. Die Gemeindeversammlung bewilligte Kredite in der Höhe von insgesamt 1,35 Millionen Franken.

Die Gemeinde Frutigen will bei der Unteren Bahnhofstrasse zwischen der Abzweigung von der Kanderstegstrasse und der Einmündung des Simplongässli Sauberwasserleitungen erhalten.

Die Gemeinde Frutigen will bei der Unteren Bahnhofstrasse zwischen der Abzweigung von der Kanderstegstrasse und der Einmündung des Simplongässli Sauberwasserleitungen erhalten.

(Bild: Nik Sarbach)

«Wir sind immer auf Rekordjagd», sagte Gemeindepräsident Faustus Furrer (parteilos) am Montagabend bei der Eröffnung der Gemeindeversammlung (GV) im Kirchgemeindehaus Frutigen. Damit verglich er die magere Beteiligung von nur gerade 44 Bürgerinnen und Bürgern – 0,8 Prozent der Stimmberechtigten – mit dem Grossaufmarsch an der ausserordentlichen GV vom 1. März, wo annähernd 900 Stimmberechtigte in die Widihalle strömten. Damals ging es um die Schliessung der Oberstufenklasse an der Schule Winklen, welche knapp angenommen wurde.

Ja zu Brückensanierung

Der Souverän zeigte sich zustimmungsfreudig. Innert einer Stunde bewilligte er Kredite von 1,35 Millionen Franken. Die Vorlagen kamen aus den Bereichen «Tiefbau» sowie «Umwelt und Betriebe». Für die Sanierung der Lochbachbrücke auf der Steg-Elsigbachstrasse wurde ein Bruttokredit von 350'000 Franken beantragt und ohne Gegenstimmen bewilligt. Auf die Erhebung von Grundeigentümerbeiträgen soll verzichtet werden, da es sich um eine reine Sanierung handle.

Zwei weitere Geschäfte betrafen Sauberwasserleitungen: einerseits das Projekt «Neubau Sauberwasserleitung Untere Bahnhofstrasse» mit einem Verpflichtungskredit von 345'000 Franken und andererseits das Projekt «Sanierung Sauberabwasserleitung Bälliz und Käsereigässli», wofür ein Verpflichtungskredit von 650'000 Franken beantragt war. Auch diese beiden Vorlagen winkte die GV oppositionslos durch. Die von Vize-Gemeinderatspräsident und Finanzchef Niklaus Liechti (Liberales Frutigen) erläuterte Jahresrechnung 2018 schliesst im Gesamthaushalt bei einem Aufwand von 32,406 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 866'185 Franken ab. Das Budget rechnete mit einem Aufwandüberschuss von 249'180 Franken.

Die Besserstellungen seien in mehreren Bereichen zu finden, unter anderem in höheren Steuererträgen, höheren Erträgen aus der Abwasserentsorgung sowie aufgrund tieferer Investitionen, welche 1,228 Millionen Franken betrugen. «Trotz dem erfreulichen Ertragsüberschuss war die Selbstfinanzierung des Gesamthaushalts von 2,7 Millionen Franken um 750'000 Franken tiefer als im Jahr 2017.

Beim Allgemeinen Haushalt lag die Selbstfinanzierung von 1,6 Millionen Franken sogar um 1,1 Millionen Franken unter dem 2017er-Wert», war weiter zu vernehmen. Der Bilanzüberschuss (vorher Eigenkapital) beläuft sich auf 3,896 Millionen Franken. Die Jahresrechnung wurde einstimmig gutgeheissen.

Vorschläge ausarbeiten

Gemeinderatspräsident Hans Schmid (SVP) sagte in Bezug auf die Petition für mehr Schulraum im Oberfeld, dass Frutigens Bauverwaltung beauftragt ist, entsprechende Vorschläge auszuarbeiten.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt