Zum Hauptinhalt springen

Tunnel sicher wie noch nie

Nach dreieinhalb Jahren Bauzeit geht in diesen Tagen der neue Sicherheitsstollen am 3,3 Kilometer langen Giessbachtunnel der A 8 in Betrieb. Die Verantwortlichen kündigen bereits weitere Arbeiten an der A 8 an.

Bruno Petroni
Augenschein der Sicherheitsverantwortlichen beim Querverbindungsstollen QV 06: Statt wie bisher nur einerstehen jetzt elf solche Notausgänge im Inneren des 3,3 Kilometer langen Giessbachtunnels für den Ernstfall parat.
Augenschein der Sicherheitsverantwortlichen beim Querverbindungsstollen QV 06: Statt wie bisher nur einerstehen jetzt elf solche Notausgänge im Inneren des 3,3 Kilometer langen Giessbachtunnels für den Ernstfall parat.
Bruno Petroni
Der 3,3 Kilometer lange Stollen wird in den nächsten Tagen noch gereinigt.
Der 3,3 Kilometer lange Stollen wird in den nächsten Tagen noch gereinigt.
Bruno Petroni
Die alten Hinweisschilder werden durch neue ersetzt.
Die alten Hinweisschilder werden durch neue ersetzt.
Bruno Petroni
Oberingenieur Theo Balmer leitet den Testlauf des neuen Stollens.
Oberingenieur Theo Balmer leitet den Testlauf des neuen Stollens.
Bruno Petroni
1 / 6

Montagabend um 20 Uhr: In Interlaken und Brienz schalten die Ampeln auf Rot; die Autobahn das linke Brienzerseeufer entlang wird mit einer Nachtsperre belegt. Nach einer Kontrollfahrt wird der Giessbachtunnel den Arbeitern und Ingenieuren freigegeben.

«Ziel ist es, in zwei Gruppen sämtliche Sicherheitseinrichtungen auf ihre Funktion zu überprüfen», sagt Theo Balmer. Der zuständige Bauleiter der Ingenieurgemeinschaft steht in der Zentrale West des neuen Sicherheitsstollens und bespricht mit seinen Leuten beim Briefing das Vorgehen für den nächtlichen Testlauf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen