Wenig Schulden und genug Eigenkapital

Zweisimmen

Das Budget 2017, eine neue Kanalisationsentlastung im Dorfzentrum und Reglementsänderungen lagen der Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung vor.

Der Finanzplan mit 23,3 Millionen Franken Investitionen wird von der Gemeindeversammlung Zweisimmen als tragbar eingestuft.

Der Finanzplan mit 23,3 Millionen Franken Investitionen wird von der Gemeindeversammlung Zweisimmen als tragbar eingestuft.

Unter der Leitung von Gemeindepräsident Ueli Zeller haben die 63 Zweisimmner Stimmberechtigten den Anträgen des Gemeinderates entsprochen und alle ­diskussionslos gutgeheissen. Als Haupttraktandum wurde das Budget für 2017, zum zweiten Mal nach dem neuen Rechnungslegungsmodell HRM2 erstellt, umfassend erläutert. Im allgemeinen Steuerhaushalt steht dem betrieblichen Aufwand von 13,6 ein Ertrag von 13,3 Millionen gegenüber. Das Jahresergebnis wird mit einem Aufwandüberschuss von gut 200 000 Franken geschätzt. Auffallend ist im Vergleich zu 2016 der Sach- und Betriebsaufwand von 4 Millionen.

Finanzverwalter Silvio Maurer erklärte die massive Erhöhung um fast 1,4 Millionen Franken: «Ein Hauptgrund dafür ist die ­Sanierungsdringlichkeit – Blei im Erdreich – als Altlast der 300m-Schiessanlagen auf dem Mannenberg und in Grubenwald von 810 000 Franken. Im Gemeindehaus muss zudem das LAN-Kabel ersetzt werden, und der Inhouseserver hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Auch wurden für den Strassenunterhalt 40 000 Franken mehr budgetiert.»

Noch keine Referenzrechnung

Bei den Spezialfinanzierungen sind Mehraufwände zu erwarten. Einzig bei der Feuerwehr dürfte es einen Überschuss geben. Die Erhöhung der Feuerwehrersatzabgabe von minimal 50 auf neu 100 und maximal 400 auf 450 Franken wird mit dem Neubau des Feuerwehrmagazins begründet. Der Finanzverwalter erläuterte: «Das Budget basiert auf gleich bleibenden 1,8 Steuereinheiten, und mit erwähnter Ausnahme auf gleich bleibenden Gebührensätzen. Noch liegt keine Jahresrechnung nach HRM2 als Referenz vor.»

Insgesamt sind Investitionen von 10,3 Millionen geplant. An Beiträgen werden dazu fast 5,8 Millionen erwartet. Nach dem generellen Entwässerungsplan muss eine Entlastungsleitung für 430 000 Franken entlang der Thunstrasse vom Verkehrskreisel bis zum Coop erstellt werden. Der Baubeginn ist abhängig vom Migros-Neubau und möglicherweise nicht wie angekündigt im Frühling, sondern erst im Herbst möglich.

Grosse Investitionen warten

Gemeinderatspräsident Ernst Hodel informierte zum finanziellen Planungshorizont bis 2021. Einem über Jahre sparsamen Finanzhaushalt und einer geringen Investitionstätigkeit verdanke Zweisimmen die mit nur 6,3 Millionen Franken tiefe Verschuldung. Die fast 5 Millionen an eigenen Mitteln bewegen sich auch über den Empfehlungen des Amtes für Gemeinden und Raumordnung.

Grossprojekte wie der Neubau des Feuerwehrmagazins kombiniert mit der neuen Markthalle und zu einem späteren Zeitpunkt die geplante Sporthalle stehen an. Gemeinderatspräsident Hodel: «Der vorliegende ­Finanzplan mit rund 23,3 Millionen Franken Investitionen kann als tragbar eingestuft werden. Der Gemeinderat ist jedoch gefordert, der finanziellen Entwicklung Aufmerksamkeit zu schenken.»

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...