Zum Hauptinhalt springen

Wieder in der Luft – diesmal gesichert

Vor knapp einem Jahr hätte Chris Gursky bei einem Delta-Tandemflug in Interlaken beinahe sein Leben verloren. Das hielt den US-Amerikaner nicht davon ab, es am selben Ort nochmals auszuprobieren.

Selfie am Startplatz – und Erinnerungen an den verhängnisvollen Start vor einem Jahr: Chris Gursky und Ehefrau Gail.
Selfie am Startplatz – und Erinnerungen an den verhängnisvollen Start vor einem Jahr: Chris Gursky und Ehefrau Gail.
Bruno Petroni
Das Ehepaar bereitet sich auf seinen Start im Amisbühl vor.
Das Ehepaar bereitet sich auf seinen Start im Amisbühl vor.
Bruno Petroni
Nach dem zehnminütigen Deltaflug landet Chris Gursky auf der Höhematte in Interlaken.
Nach dem zehnminütigen Deltaflug landet Chris Gursky auf der Höhematte in Interlaken.
Bruno Petroni
1 / 15

«Excited» war er. Freudig aufgeregt. Aber ohne Angst: Chris Gursky aus Florida kehrte am Mittwochmorgen an den Ort zurück, an dem er vor knapp einem Jahr beinahe sein Leben verloren hätte.

Am 13. Oktober des letzten Jahres hatte der verantwortliche Deltapilot vergessen, seinen Passagier Chris Gursky vor dem Start im Amisbühl am Fluggerät einzuhängen. Ganze zwei Minuten und 14 Sekunden lang krallte sich der 55-jährige Tourist aus Florida nach dem Start ungesichert am Deltabügel und der Hose des Piloten fest, ehe er sich im Landeanflug unweit des Landeplatzes Lehn nicht mehr halten konnte und auf die Wiese stürzte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.