Winterzauber am Chlouse-Märit

Spiez

Einer der grössten Winterevents ist in Spiez kaum mehr wegzudenken: Zum 21. Mal fand der Chlouse-Märit statt. Bei winterlichen Temperaturen zog er Tausende Besucher an. Über 100 Stände sorgten für weihnachtliche Stimmung.

Der Chlouse-Märit Spiez: Nach den guten Erfahrungen im Vorjahr wurde das Ambiente beim Schloss (Schlosshof) erneut miteinbezogen.

Der Chlouse-Märit Spiez: Nach den guten Erfahrungen im Vorjahr wurde das Ambiente beim Schloss (Schlosshof) erneut miteinbezogen.

(Bild: Heidy Mumenthaler)

Soweit das Auge reichte: Eine grosse Auswahl an Adventsfloristik, Windlichtern, Kerzen, Karten, Schmuck aus Glas, Keramik, Stoff, Papier sowie selbst gestrickte Handschuhe, Halstücher und Mützen in unterschiedlichen Farbvariationen und weitere Geschenkideen standen im Angebot.

Zudem duftete es nach Marroni, Glühwein, Grittibänze, Weihnachtsgüezi, Risotto und Knoblibrot. Der traditionelle Chlouse-Märit in Spiez zog bei winterlichen Bedingungen erneut Tausende Besucher an. Der mit Fackeln beleuchtete Weihnachtsweg ergänzte mit zehn Quizfragen für Kinder und Familien die über 100 Märit-Stände. Zudem sorgte der Schnee für einmalige weihnachtliche Stimmung zwischen Kronenplatz und Schlosspark.

«Positive Rückmeldungen»

«Den beliebten Chlouse-Märit bis zum Hotel Eden und zum Schloss auszuweiten, hat sich an der Jubiläumsaustragung im ­Vorjahr bewährt, sodass wir diese Attraktivitätssteigerung auch dieses Jahr beibehielten», berichtete der stellvertretende Geschäftsleiter der Spiez Marketing AG Manuel Fischer. Speziell wirkte das Ambiente im Schlosspark mit Rentier, Dampfkarussell, Märchenerzählzelt und weiteren Ständen, an welchen Selbstgefertigtes von kreativen Hobbykünstlern feilgehalten wurde. Eifrig wurde flaniert, hier und dort zusammengestanden und geplaudert. «Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten», erzählte Fischer.

Beim Rebbau kamen die Gäste in den Genuss von Treberwurst und einer Weindegustation. An unterschiedlichen Standorten trugen Drehorgel, Alphorn, Thunersee-Musikanten, Blächfägere, Panflötengruppe mit musikalischen Beiträgen zur Stimmung bei. Unterwegs sagten Kinder dem St. Nikolaus ihre Versli auf. Nicht zuletzt deckten sich die Besucher mit Weihnachtsgeschenken ein. Honig, Teekräuter, warme Mützen und Handschuhe waren wohl der Renner, da die Kälte gerade zum Kauf animierte.

Kraft tanken an der Bar

Manuel Fischer freute sich, dass die von Spiez Marketing erstmals betriebene Kraftbar sehr gute Resonanz erhielt. «Den Namen für die Bar haben wir in Anlehnung des Spiezer-Logos Kraftort am Wasser übernommen.» Die Angebote reichten von Glühwein über kalte und warme Getränke bis hin zum Spiessligrill, an dem die Besucher auch selber ihre Würstchen grillen konnten. «Den Barbetrieb durchzuführen, war eine gute Erfahrung und hat dank zahlreichen Helfern sehr gut funktioniert», ergänzte Fischer. Die Veranstalter der Spiez Marketing AG ziehen eine positive ­Bilanz, auch angesichts der zahlreichen erfreulichen Rückmeldungen von Besuchern und Standbetreibern.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt