Zum Hauptinhalt springen

«On vole aujourd’hui! – Wir fahren heute!»

Château-d’ŒxDas 33. internationale Ballonfestival ist ein Publikumsmagnet sondergleichen. Allein 16000 Leute besuchten das Spektakel am ersten Wochenende.

Die grosse Halle füllt sich mit erwartungsfrohen Menschen. Ballonfahrer aus aller Welt trinken zusammen Kaffee – eine grosse Familie. Bei minus 12 Grad Celsius ist jeder froh, an der Wärme zu sitzen. Die Anspannung ist gross, am Eröffnungstag konnte wegen der Bise nicht gefahren werden. Wird der Belgier Luc Trullemans heute bessere Neuigkeiten präsentieren? Wird er grünes Licht für die Fahrt mit dem Wind geben? Konzentriert hören die Ballonpiloten den Vorhersagen für Wind und Wetter für den Sonntag zu. Der international bekannte Meteorologe Trullemans gibt grünes Licht: «On vole aujourd’hui! – Wir fahren heute!» Die Erleichterung ist den Menschen anzusehen, die Atmosphäre ist erfüllt von Vorfreude auf eine Ballonfahrt in Kälte und Sonnenschein. Blitzschnell überlegt Pilot Adrian Kriesi, was das für seine Mannschaft bedeutet: Das Team von Alpine Ballooning Switzerland wird den Korb und die Hülle bereitstellen und die zehn Passagiere informieren, dass sie sich warm anziehen sollen für den winterlichen Ausflug in luftige Höhen Faustine Lieval und Joel Ferreira sind die ersten der Passagiere in Adrian Kriesis Ballon. Sie sind aus Frankreich angereist, um der Ballonwoche in Château-d’Œx beizuwohnen. Dabei gönnen sie sich etwas Besonderes: Sie haben eine Reise für mehrere Hundert Franken gebucht. Heute führt Teamkollege Philip Haslett aus Grossbritannien die Passagiere aus. Der Sternenhimmel mit der weissen Mondkugel weicht langsam der Dämmerung, dann den ersten Sonnenstrahlen. Gegen zehn Uhr ist es so weit: Alle Gäste sind in den Korb geklettert, der Pilot hat alle Anweisungen gegeben, und schon gleiten sie in der kalten Morgenluft dem stahlblauen Himmel entgegen – vorbei an Château-d’Œx’ Wahrzeichen, der reformierten Kirche Saint-Donat. Kitschiger geht es nicht mehr. Nach zwei Stunden Vorbereitung bei Minusgraden nimmt sich Adrian Kriesi Zeit für ein kurzes Gespräch bei wärmendem Kaffee. Er erzählt, dass er seit zehn Jahren nach Château-d’Œx und somit nach Hause kommt. Zurück in ein Dorf und an ein Festival, das er kennt und das ihn kennt. Während mehrerer Jahre war er im Organisationskomitee des Festivals für die Infrastrukturen zuständig. Heute betreut er einen von zehn Ballonen von Montgolfière France. Dabei bietet er unter dem Namen Ballooning Switzerland im Winter in Gstaad und im Sommer in Frankreich Passagierflüge an. «Ich konzentriere mich auf Passagierflüge, deshalb habe ich wenig Zeit, an den internationalen Festivals teilzunehmen.» Doch nach Château-d’Œx kommt er jedes Jahr. Hier trifft er Freunde und Bekannte aus der Gegend und aus der ganzen Welt. Blanca Burri33. Ausgabe des Internationalen Ballonfestivals in Château-d’Œx: Morgen Mittwoch ist Kindertag, am Freitag gibt es eine faszinierende Licht- und Toninszenierung sowie ein Dorffest bis in die frühen Morgenstunden. Am Samstag und Sonntag folgen Passagier- und Gruppenflüge sowie Flugshows und vieles mehr. www.festivaldeballons.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch