Zum Hauptinhalt springen

Plaungszone Gstaad beschlossen

Um unliebsame Entwicklungen zu stoppen, ist über die Kernzone von Gstaad eine Planungszone erlassen worden.

An der Gemeindeversammlung vom Juni wurde der Antrag gestellt, die zulässige Ausnützung in Teilgebieten von Gstaad zu reduzieren. Behörden und Verwaltung analysierten die Problematik und stiessen auf vielschichtige und heikle Fragestellungen, insbesondere auch in rechtlicher Hinsicht. «Der Gemeinderat befasst sich aber gegenwärtig intensiv mit dem Ortsbild, um Entwicklungen planerisch in die Revision der Ortsplanung einfliessen zu lassen», heisst es in einer Mitteilung. Um zwischenzeitlich unliebsamen Entwicklungen vorzubeugen, erlässt er als Sofortmassnahme eine Planungszone über Teilgebiete von Gstaad. Betroffen davon sind die gesamte Kernzone sowie Randbereiche, die von der Promenade aus einsehbar sind. Diese Massnahme gilt für die nächsten beiden Jahre und könnte verlängert werden. Bis zum Beschluss über das neue Baureglement werden die bestehenden Gebäudevolumen nicht mehr angetastet. pd/hsf >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch