Zum Hauptinhalt springen

Politiker-Rennen ohne Parteiengezänk

OberwilAuf dem Rossberg im Simmental massen sich die Berner Parlamentsmitglieder im jährlichen Skirennen. SVP, FDP, EVP und BDP teilten sich in die sportlichen Kategoriensiege. Und neben der Piste gings sowieso gemütlich zu und her.

«Hier ist es echt gemütlich und wir haben kein ‹Gstürm› – wir sollten öfters Skirennen veranstalten», meinte Grossratspräsident Beat Giauque (FDP) mit einem Augenzwinkern. Der Ittiger führte im Gasthaus Rossberg (Oberwil) nach erfolgtem Wettkampf und dem gemeinsamen Mittagessen die Rangverkündigung des Parlamentarierskirennens durch. Gastgeber waren heuer SVP-Grossrat Thomas Knutti (Weissenburg) und der Skiklub Oberwil. Sie präsentierten den Grossratsmitgliedern einen 1,2 Kilometer langen Riesenslalom mit 30 Toren. 29 Parlamentsmitglieder inklusive Regierungsrat Andreas Rickenbacher (SP) und Staatsschreiber Kurt Nuspliger (SP) bestritten diesen zusammen mit einigen Gästen. Als einer der drei Vorfahrer setzte sich zudem Alt-Regierungsrat Peter Siegenthaler gut in Szene. Weitere Parlamentarier absolvierten eine Schneeschuhtour oder waren als Zuschauer anwesend. Als «echt härzig und super schön» bezeichnete ein Flachländer Politiker das Skigebiet (1150 bis 1500 m ü. M.), das er erstmals befuhr. Dieses präsentierte sich am Samstagmorgen – wunderbar verschneit und bestens präpariert – tatsächlich von seiner besten Seite. Mit zunehmender Sonnenbestrahlung stieg auch die Temperatur: von minus 19 auf immerhin minus 15 Grad. «We d’ Bise nid gaht, mame d’Chelti scho verlide», meinte Behtli Küng (SVP Saanen). Und, obschon sie vor dem Start zu bedenken gab, dass dieser Kurs für ältere Frauen schon etwas lang sei, siegte sie dann in der Kategorie Damen 2 mit grossem Vorsprung. Tagesbestzeit fuhr indessen Corinne Schmidhauser (FDP, Unterseen) mit 57.90, die damit die Kategorie Damen 1 bereits zum dritten Mal klar für sich entscheiden konnte. Hundertstel entschieden In der Kategorie Herren 1 verwies Marc Jost (EVP, Thun) mit 59,15 den einheimischen Vorjahressieger Thomas Knutti auf Rang 2. Praktisch zeitgleich war Jürg Iseli (SVP, Zwieselberg) mit 59,16 als Sieger in der Kategorie Herren 2. Und dieser war seinerseits bloss um zwei Hundertstelsekunden schneller als Peter Flück (FDP, Unterseen). Bei den schon etwas graueren Politikern – in der Kategorie Herren 3 – siegte Walter Neuenschwander (BDP, Rubigen). Das Rennen verlief, bei bloss einem stürzenden Teilnehmer, unfallfrei. Nicht alle meisterten zwar die Tore gleich elegant, ins Ziel gelangten aber sämtliche Teilnehmer. Alfred Bärtschi (SVP, Lützelflüh) allerdings erst im zweiten Anlauf: direkt vor der Ziellinie war er nämlich nach rechts zu den wartenden Zuschauern abgebogen. «Ich bin spät auf dem Rossberg angelangt, konnte den Kurs nicht besichtigen und glaubte deshalb, das Ziel sei dort», erklärte er später seinen Abstecher. Und trotz diesem wurde er nicht einmal Letzter. Eisige Schnäuze, heisse Witze Direkt nach dem Rennen traf man sich im Restaurant Niderhornblick. Zum Teil mit beschlagenen Brillengläsern und gefrorenem Schnauz entledigten sich die Aktiven ihrer Helme. Alleinunterhalter Martin Sumi aus Zweisimmen nahm dann beim Apéro diverse Politiker auf die Schippe, brachte aber gleichzeitig alle zum Singen. Und so nahmen sie denn auch seinen Vergleich zwischen Telefon und Politiker nicht allzu tragisch: «Wenn man sich beim Telefonieren verwählt, kann man dieses aufhängen» Der Oberwiler Gemeinderatspräsident Andy Gafner hiess die Parlamentarier herzlich willkommen, erlaubte sich bei der Gelegenheit aber auch eine leise Kritik «am zunehmenden Beamtenstaat». Seit vier Jahren bemühe man sich jetzt in seiner Gemeinde um die Umzonung eines kleinen Stücks Land. Und: «Die Pläne für die Ortsplanungsrevision müssen wir sage und schreibe in 13-facher Ausführung einreichen.» Hans Neuenschwander von Lenk Simmental Tourismus bedankte sich andererseits für das realisierte Tourismusentwicklungsgesetz und machte Werbung für die Special Olympics, die vom 22. bis 25. März an der Lenk stattfinden werden. Zu den Klängen des Schwyzerörgeliquartetts Arisgruess und einer «Brise Schnupftabak» ging der Anlass fröhlich zu Ende. Peter RothacherDie Podestplätze Damen 1: 1. Corinne Schmidhauser (FDP), 57.90; 2. Katrin Zumstein (FDP), 1:13.72; 3. Melanie Beutler (EVP), 1:20.91. Damen 2: 1. Bethli Küng (SVP), 1:05.04; 2. Franziska Schöni-Affolter (GLP), 1:12.13; 3. Elisabeth Schwarz (SVP), 1:31.21. Herren 1: 1. Marc Jost (EVP), 59.15; 2. Thomas Knutti (SVP), 1:00.40; 3. Adrian Wüthrich (SP), 1:03.16. Herren 2: 1. Jürg Iseli (SVP), 59.16; 2. Peter Flück (FDP), 59.18; 3. Hans Schmid (SVP), 1:03.66. Herren 3: 1. Walter Neuenschwander (BDP), 1:03.30; 2. Gerhard Fischer (SVP), 1:05.53; 3. Hans-Rudolf Feller (FDP),1:12.69. www.rossbergoberwil.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch