Zum Hauptinhalt springen

Pray for snow? Pray for manners!

Ausgabe vom 23. November «Über 15000 feierten den Winter» Wir Altstadtbewohner lieben eine lebendige Thuner Innenstadt. Wir sind gewohnt, dass hier auch viele Feste, Anlässe und Konzerte durchgeführt werden. Was aber das diesjährige «Pray4snow» (für Schnee beten) geboten hat, liegt jenseits von Gut und Böse! Von Donnerstagabend bis Sonntagmorgen war drei Nächte lang kein Auge zu schliessen, die «Pray4snow-People» machten jede Nacht durch. Was nicht niet- und nagelfest war, wurde abgerissen und in die Gasse geschmissen – Gitter, Abdeckungen, Gläser, Velos, Schilder. Fäkalien mischten sich vor unseren Häusern mit Erbrochenem. Aufräumen mussten wir Anwohner – sonst kümmerte sich niemand drum. Während bei anderen Festen die Organisatoren mit strengen Auflagen für Sicherheit und Ordnung schauen müssen, herrschte hier totales Laisser-faire. So darf es nicht sein. Ich fordere die Stadt auf, bei einer nächsten Ausgabe dieses Events für Ordnung zu sorgen. Und die «Pray4snow»-Leute fordere ich auf, nicht für Schnee zu beten, sondern um ein bisschen Anstand! Manfred SchoderThun>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch