Zum Hauptinhalt springen

Pro Natura verzichtet

«Ziel erreicht» meldet

Im März dieses Jahres erhob Pro Natura Berner Oberland Einsprache gegen den Neubau eines Betriebsgebäudes auf dem Heliport Lauterbrunnen. Die Umweltorganisation befürchtete, dass mit einer Betriebsbewilligung ein «Fait accompli» für eine weitere Zunahme der Helikopterfliegerei und eine entsprechende Anpassung des hängigen Sachplans Infrastruktur Luftfahrt geschaffen würde. Die Einsprache richtete sich jedoch nicht gegen die Rettungsfliegerei. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat sie im Juli abgewiesen, nimmt aber in seine Verfügung auf, dass das Bauvorhaben keine Präjudizien schafft. Die Gesuchstellerin wird sich somit in künftigen Verfahren nicht auf die Plangenehmigung für das Betriebsgebäude auf dem Heliport Lauterbrunnen und die damit verbundenen Investitionskosten abstützen können. Da mit dieser Auflage der Hauptgrund der Einsprache verbindlich geregelt ist, verzichtet Pro Natura gemäss einer Medienmiteilung auf eine Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch