Zum Hauptinhalt springen

Querdenken und in Frage stellen

Der Hotelierverein will die Anstösserrolle für eine Projektgruppe übernehmen, welche die Zukunft des Saanenlandes kritisch erforschen soll. Zu diesem Anlass wurden die Querdenker Anja Förster und Peter Kreuz eingeladen.

«Zusammen mit euch wollen wir die Zukunft des Saanenlandes kritisch erforschen,» forderte Laurenz Schmid die Zuhörer im Mehrzweckgebäude in Schönried auf. Die Vorstände von Gstaad Saanenland Tourismus und vom Gewerbeverein, die Gemeinderäte von Saanen, Grossrätin Bethli Küng und der Verwaltungsrat der Bergbahnen-Destination Gstaad sind der Einladung des Hoteliervereins gefolgt. Laurenz Schmid stelle sich vor, dass die Projektgruppe in den nächsten Wochen formiert würde. Die Ergebnisse würden in etwa einem oder zwei Jahren der Öffentlichkeit präsentiert. Der Hotelierverein hat auch ein Budget für den Prozess vorgesehen, wie hoch dieses ist, wollte er nicht sagen. «Das ganze Unterfangen ist noch sehr offen, so haben viele Ideen Platz», erklärte der Hotelier. Ihm sei wichtig, dass die Resultate des Prozesses «für die Akteure eine gewisse Verbindlichkeit» hätten. «Wir wollen, dass das Geschenk, das wir mit dem Saanenland jeden Tag in den Händen halten, nicht zu Staub verfällt, sondern dass auch zukünftige Generationen darin leben können.» Widerspruch statt Harmonie Laurenz Schmid erklärte, dass der Hotelierverein bewusst nicht an einen Berater gedacht habe. Er möchte, dass dieser Prozess durch die Saanenländer in Angriff genommen wird. Ihm ist wichtig, dass verschiedenste Altersgruppen, Berufe und Denkensweisen in der Projektgruppe vertreten sein werden. «Wiedersprüche und Fragen bringen uns weiter, nicht die Harmonie!», betonte er mehrmals. Der Hotelierverein lancierte die Projektidee mit einem Referat der Querdenker Anja Förster und Peter Kreuz. Sie sind ursprünglich aus Deutschland, leben aber heute auf der ganzen Welt. Sie riefen dazu auf, über den Tellerrand hinauszuschauen. Man solle sich für Ideen für den eigenen Betrieb (oder für die Region) von branchenfremden Menschen inspirieren lassen. Gleichzeitig forderten sie die Zuhörer auf, sich von Dogmen zu trennen und sich und sein eigenes Tun zu hinterfragen. Hoefliger übernimmt Laurenz Schmid führte das letzte Mal als Präsident der Hoteliers durch einen Anlass. Christian Hoefliger vom Hotel Hornberg in Saanenmöser übernahm die Leitung des Hoteliervereins anlässlich der Generalversammlung, welche vor dem Referat von Förster und Kreuz abgehalten wurde. Laurenz Schmid hatte dieses Amt während zehn Jahren inne. Er hat die Entwicklung des Slogans «Come Up – Slow Down» entscheidend mitgeholfen. Der Hotelierverein verfügt über ein Budget von rund 600000 Franken pro Jahr.Blanca Burri >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch