Zum Hauptinhalt springen

RBS-Direktor geht

Hans Amacker, Direktor des RBS, hat einen neuen Job: Im Februar 2011 wird er Chef der Rhätischen Bahn in Graubünden.

Hans Amacker, der 56-jährige Direktor des Regionalverkehrs Bern-Solothurn (RBS), übernimmt die Direktion der Rhätischen Bahn (RhB) im Februar 2011, wie die RhB mitteilte. Er tritt die Nachfolge von Erwin Rutishauser an, der die Rhätische Bahn seit Oktober 2004 führte. Nachfolger Hans Amacker sei ein anerkannter Profi des öffentlichen Verkehrs, schreibt die RhB. Als Direktor des RBS habe er zusammen mit dem Führungsteam Spitzenwerte in Kundenzufriedenheit, Produktivität und Zuverlässigkeit erreicht. Amacker absolvierte eine Bauzeichnerlehre und bildete sich zum Bauingenieur ETH weiter. 1992 wechselte der heute 56-Jährige ins Bahngeschäft und stieg als Vizedirektor beim RBS ein. Seit 2002 ist er Direktor. Amacker ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. Er wird in den kommenden Monaten vom Kanton Solothurn nach Graubünden umziehen. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch