Zum Hauptinhalt springen

Rechnung: Eine Million im Plus

Hilterfingen schreibt schwarze Zahlen: Die

In der Hilterfinger Gemeinderechnung 2009 stehen sich Ausgaben von 19,9 Millionen und ein Ertrag von 21 Millionen Franken gegenüber. Der Überschuss beläuft sich auf 1,1 Millionen, womit das Rechnungsergebnis gegenüber dem Voranschlag, welcher einen Ertragsüberschuss von 264460 vorsah, um 860797 Franken besser aussieht. Der Verkauf der Liegenschaft Seehof und des Gemeindeparkplatzes ergab einmalige Zusatzerträge von 1,6 Mio. Franken. Diese Erträge wurden für zusätzliche Abschreibungen von einer Million Franken sowie für eine Einlage in den Liegenschaftsfonds von 500000 Franken verwendet. Die Rückforderung der Schutzraumersatzabgabe beim Kanton brachte einmalige Zusatzerträge von 200000 Franken. «Ohne diese ausserordentlichen Erträge und Aufwendungen würde die Gemeinderechnung mit einem Ertragsüberschuss von 0,7 Mio. Franken abschliessen», teilte die Gemeinde Hilterfingen gestern mit. Ansonsten fielen keine wesentlichen ausserordentlichen Erträge oder Aufwendungen an. Mit dem vorliegenden Ergebnis habe der Gemeinderat das finanzielle Ziel einer ausgeglichenen Rechnung übertroffen. Das Eigenkapital nahm um 1,1 Mio. auf 4,9 Mio. Franken zu. Mehr Steuereinnahmen Der Nettoertrag ist gegenüber dem Vorjahr um 362167 auf 9,7 Millionen Franken gestiegen, liegt aber 313897 Franken unter dem budgetierten Wert von 10,035 Millionen. Bei den Steuern resultieren Mehreinnahmen von 0,8 Millionen, vorwiegend wegen gestiegener Steuererträge der natürlichen Personen. Im Finanzbereich verbesserten die Buchgewinne aus dem Verkauf von Seehof und Gemeindeparkplatz das Ergebnis um 1,6 Millionen Franken. Mit den Buchgewinnen wurden zusätzliche Abschreibungen von einer Million Franken getätigt und 500000 Franken in den Liegenschaftsfonds eingelegt. Netto verbesserte sich das Finanzergebnis um 0,1 Mio. Franken. Die Nettoverwaltungskosten stiegen zwar gegenüber dem Vorjahr um 27803 Franken, blieben aber unter dem budgetierten Betrag, weil verschiedene Anschaffungs- und Unterhaltskonti nicht ausgeschöpft wurden. pd/mi >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch