ABO+

Der brüchige Turm der Zuckerfabrik wird einbandagiert

Aarberg

Der 30 Meter hohe Kalkofenturm der Zuckerfabrik in Aarberg droht wegen eines Risses im Sockel einzustürzen. Nun wird er notfallmässig geflickt. Noch nicht absehbar ist, wie gross der Schaden ist.

Wegen des Risses im Betonsockel ist der Kalkofenturm einsturzgefährdet.

Wegen des Risses im Betonsockel ist der Kalkofenturm einsturzgefährdet.

(Bild: Peter Samuel Jaggi/BT)

Johannes Reichen

Ein Mitarbeiter der Zuckerfabrik in Aarberg entdeckte den Riss am 31. Dezember bei einer Revision. Der Spalt durchzieht das Betonfundament des Kalkofenturms. Aufgrund dieser Beschädigung droht der 30 Meter hohe Turm nun einzustürzen. «Wir gehen davon aus, dass der Riss kurz davor entstanden ist», sagt Guido Stäger, Direktor der Schweizer Zucker AG, welche die Fabrik in Aarberg betreibt. «Sonst hätten wir ihn bereits bei einer früheren Kontrolle entdeckt.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt