Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Der Strom fiel aus – und es wurde immer unheimlicher»

Nicht nur Bäume und Hausdächer fielen Lothar zum Opfer. In Jegenstorf-Iffwil riss der Sturm eine ganze Stromleitung zu Boden.

«Tannen fielen um wie Zündhölzli»

«Ganze Segelschiffe fegten über den See»

«Das Salatbuffet, das Geschirr – alles lag auf dem Boden. Es war wie im Film.»

Marianne Campiche Weber und Hans Weber, Oberhofen

«Das Licht ging aus – und es wurde immer unheimlicher»

«Keine Dampffahrt, kein Orgelkonzert»

«Mein längster Stromausfall»

«Ein Gefühl, als ob die Welt unterginge»

«Bäume fielen um wie Spielzeuge»

«Viele Mastbrüche»

Der Hafen von Estavayer-le-Lac. Bild: Peter Jeker, Font

«Bäume fielen um wie Mikado-Stäbchen»

«Begegnung mit Folgen»

«Abendessen mit Gasrechaud – und bei Kerzenlicht»

«Ein freier Abend, aber...»

«Plötzlich hob es den Bus vier Meter in die Luft»

«Hausdächer flogen durch die Luft.»

Ruedi Ammeter, Aeschi

«Verkehr war lahmgelegt»

«Das halbe Dach der Scheune fehlte»

Das zerstörte Weidli von Stephan Zumbrunn in Saxeten. Bild: zvg

«Die Zeitungsständer wehte es auf die Bahnschienen»

«Die Erde bebte, dann lag der Apfelbaum am Boden»

«Die Angst bleibt bis heute»