Zum Hauptinhalt springen

Reine, klare Stimmen

Wer gepflegten Jodel mag, ist bei dieser CD mit Stephan Haldemann genau richtig. «Lue gäg’ ufe» heisst die Scheibe, auf der der Signauer Pfarrer und Jodler gemeinsam mit Jürg Wenger am Örgeli und an der Kirchenorgel zu hören ist. Mit von der Partie sind weiter die Jodler Bruno Boss und Philipp Jost sowie die Jodlerin Christine Schlüchter, und sie alle singen im Solo, im Duett und im Terzett von der heilen Heimat, verströmen ausgelassene Festfreude, schlagen besinnliche Töne an. Genauso, wie man es von dieser in der bäuerlich-ländlichen Welt verwurzelten Musik erwartet. Wenn sich dieser Tonträger dennoch vom Durchschnitt abhebt, dann wegen der Art, wie die Lieder dargeboten werden. Reine, klare Stimmen, die scheinbar mühelos auch schwierige Modulationen meistern, prägen das Hörerlebnis ebenso wie der dynamische Wechsel zwischen lauteren und leiseren, beschleunigten und verlangsamten Passagen. Die präzise Artikulation, dank der die Texte gut zu verstehen sind, rundet das positive Bild ab.Stephan KünziStephan Haldemann und Jürg Wenger, «Lue gäg’ ufe», Phonoplay International, Adligenswil..>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch