Zum Hauptinhalt springen

Riesenhype in Bern

Viele Musikgeschäfte in der Stadt Bern stellen seit dem Tod von Steve Lee eine markant steigende Nachfrage an Gotthard-Platten fest. Dominik Chammartin, Leiter der CD-Abteilung im Musikhaus Krompholz, kann den Run nicht verstehen: «Ich kaufe eine CD, wenn mir die Musik gefällt, und nicht, wenn jemand gestorben ist.» Das Phänomen, dass nach dem Tod eines Künstlers die Nachfrage steige, sei indes normal. Auch das Musikgeschäft Jecklin musste grosse Mengen an Gotthard-CDs nachbestellen. «Schon am Todestag kamen Kunden und wollten CDs kaufen», sagt ein Mitarbeiter. Im Orange Citydisc im Berner Bahnhof wurde extra ein Ge-stell mit Gotthard-CDs errichtet. Auch hier sei die Nachfrage um ein Vielfaches gestiegen, heisst es. pk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch